BELGA

Kongos Präsident besucht Belgien und trifft König Philippe und Premierministerin Wilmès

Félix Tshisekedi, der Präsident der Demokratischen Republik Kongo, hält sich in diesen Tagen zu einem privaten Besuch in Belgien auf. Trotzdem traf er König Philippe (Archivfoto oben) und auch Premierministerin Sophie Wilmès (MR - Archivfoto unten). Über die Inhalte der Gespräche wurde nichts bekannt. Offenbar haben die Ereignisse rund um den 60. Jahrestag der Unabhängigkeit Kongos von Belgien für eine gewisse Entspannung zwischen beiden Ländern gesorgt.

Nach Angaben der belgischen Nachrichtenagentur Belga traf Tshisekedi mit König Philippe am Mittwoch zusammen. Die Gespräche sollen „privaten Charakter“ gehabt haben. Das Treffen zwischen Premierministerin Wilmés und dem kongolesischen Präsidenten fand offenbar bereits am vergangenen Dienstag statt. Beide waren sich bereits einmal m Februar im Kongo begegnet.

Auch zu den Inhalten dieses Treffens wurde nichts bekannt und das Kabinett der Premierministerin gibt keine entsprechenden Informationen frei. Es gilt aber als sicher, dass hier auch über das Schreiben von König Philippe gesprochen wurde, der darin sein "tiefstes Bedauern" für die belgischen Verbrechen während der Kolonialzeit äußerte.

Der belgische Monarch hatte dem kongolesischen Präsidenten diesen Brief Ende Juni im Rahmen des 60. Jahrestag der Unabhängigkeit Kongos von Belgien zukommen lassen. Tshisekedi hatte daraufhin mit einem Aufruf an beide Länder reagiert, nach dem die Geschichte der Kolonialzeit gemeinsam aufgearbeitet werden solle. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten