Flämische Ehrenabzeichen für eine Kassiererin und eine Reinigungskraft

Traditionell vergibt die Landesregierung zum Anlass des flämischen Feiertages am 11. Juli einigen Zeitgenossen das Flämische Ehrenabzeichen. Dieses Jahr wurden damit auch zwei völlig unbekannte Personen ausgezeichnet. Mit der Verleihung dieser Ehrung an eine Kassiererin aus einem Supermarkt und einer Reinigungskraft aus einem Krankenhaus wollte Ministerpräsident Jan Jambon (N-VA) in diesen Coronazeiten ein besonderes Zeichen setzen.

Zum sechsten Mal verlieh Flandern diese Ehrenabzeichen, die sich an Personen oder Organisationen richten, die sich in den vergangenen Monaten besonders für die Gesellschaft eingesetzt haben. Zum ersten Mal verliehen Ministerpräsident Jambon und die flämische Landesregierung diese Ehrung an zwei Menschen, die sich in aller Stille mit ihrer normalen tagtäglichen Arbeit dafür eingesetzt haben, dass die Gesellschaft auch in diesen Coronazeiten weiterlaufen kann.

Dabei handelt es sich um Martine Vaneyck, die als Reinigungskraft auf der Intensivstation des Sint-Trudo-Krankenhauses in Sint-Truiden arbeitet und um Ann Maes, Kassiererin in einem Supermarkt in Kuurne bei Waregem. Beide zeigten sich als sehr gerührt und bedankten sich im Namen aller, die ähnliche Jobs machen.

Daneben wurden weitere Ehrenabzeichen verliehen. Der Schriftsteller, Tänzer und Choreograf Ish Ait Hamtou erhielt diese Ehrung für sein Buch „Het moois dat we delen“ („Das schöne, das wir teilen“), in dem die Leser zum Nachdenken über das Thema Einwanderung in unserer Gesellschaft angeregt werden.

Ingrid De Jonghe, Pädagogin, Kriminologin, Verhaltenstherapeutin und Gründerin der ehrenamtlichen Vereinigung „Therapeuten für Jugendliche (TeJo), wird für die Arbeit eben mit dieser Organisation geehrt, die sich schon mit tausenden sogenannten „Problemjugendlichen“ beschäftigt hat.

Zum Schluss geht auch ein flämisches Ehrenabzeichen an die Vereinigung „Vlaanderen Feest“, sie sich seit Jahren überall im Land ehrenamtlich dafür einsetzt, dass der 11. Juli, der flämische Feiertag landauf landab auch mit kleinen Straßen-, Viertels- oder Dorffesten begangen werden kann. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten