Laurie Dieffembacq

Weiter Unklarheit über die Rettung von Brussels Airlines

Über die Rettung der belgischen Fluggesellschaft Brussels Airlines, eine 100%ige Lufthansa-Tochter, besteht noch stets keine Deutlichkeit. Noch am Freitag fanden in Brüssel Gespräche zu diesem Thema statt, doch nach Angaben von Beteiligten scheint die Lufthansa gegenzusteuern. LH-CEO Carsten Spohr war auf jeden Fall nicht bei den Gesprächen mit Vertretern der belgischen Bundesregierung zugegen.

Nach einer Meldung der belgischen Wirtschaftsblätter De Tijd und L’Echo scheint die Lufthansa einer Rettung ihrer belgischen Tochter Brussels Airlines entgegenzuwirken. Zunächst forderte die deutsche Fluggesellschaft von der belgischen Regierung ein Rettungspaket über 290 Mio. € und heute verlangt man sogar schon 390 Mio. €. Doch zu einem Abkommen mit der Regierung ist es noch nicht gekommen, wobei die höhere Finanzforderungen nicht das eigentliche Problem zu sein scheint.

Belgien hat in der vergangenen Woche eine Summe von 1 Mia. € für Corona-bedingte Sonderausgaben freigemacht, aus deren Topf auch die Hilfe für Brussels Airlines kommen kann.

In Deutschland selbst kann die Lufthansa von einem Rettungspaket über 9 Mia. € profitieren, denn die Aktionäre der Airline stimmten diesem Paket unlängst zu. Damit ist die Lufthansa erstmal gerettet und mit ähnlichen staatlichen Hilfen jeweils auch die Tochterunternehmen Swiss in der Schweiz und Austrian Airlines in Österreich. Doch entgegen allen vorherigen Beteuerungen ist Brussels Airlines für den deutschen Luftfahrtgiganten dann doch nicht (mehr) so wichtig.

Brussels Airlines braucht ein finanzielles Hilfspaket von Seiten des belgischen Staats unbedingt und es heißt, dass dies keine Frage von Monaten sei, sondern von Wochen, wie Brussels Airlines-CEO Dieter Vranckx diese Woche im belgischen Parlament andeutete.

Bevor aber Belgien der Airline Millionen Euro an staatlicher Hilfe überweisen kann, braucht es von Seiten der Lufthansa Garantien zur Zukunft der BA. Die belgische Fluggesellschaft wird z.B. am Nationalflughafen Brussels Airport in Zaventem als „systemrelevant“ angesehen, doch Lufthansa ziert sich laut De Tijd und L’Echo damit, solche oder ähnliche Garantien zu bieten…

Meist gelesen auf VRT Nachrichten