James Arthur Photography

Schon seit fünf Tagen steigen die Corona-Neuinfizierungen wieder täglich: Jetzt im Schnitt 90

Die Zahl der Coronainfektionen in unserem Land nimmt weiter zu. Durchschnittlich wurden im Zeitraum vom 3. bis zum 10. Juli pro Tag 90 Neuinfizierungen festgestellt. Das ist erneut ein Anstieg von 2 Prozent im Vergleich zu gestern. Es ist nun der fünfte Tag in Folge, an dem die durchschnittliche Zahl der Infektionen gestiegen ist.

Die Zunahme wird hauptsächlich in der Provinz Antwerpen, in Brüssel und im Süden von Westflandern gemessen. Belgien hat nun 62.707 bestätigte Fälle seit Beginn der Krise, 101 mehr als gestern.

"Weil die Zahl der Fälle nur leicht ansteigt, ist die Öffentlichkeit nicht echt beunruhigt“, glaubt Virologe Marc Van Ranst (Foto). "Jedes Mal kann man sagen, dass es ist nicht so schlimm ist. Aber wenn man das alles zusammenzählt, müssen wir wohl feststellen, dass der Trend nach oben zeigt. Glücklicherweise sehen wir noch keinen Anstieg der Zahl der Krankenhauseinweisungen. Das hat sich jetzt bei etwa zehn pro Tag stabilisiert. Aber wenn die Zahl der neuen Fälle weiter steigt, wird dies irgendwann unweigerlich zu mehr Krankenhauseinweisungen führen".

Van Ranst betont, dass die Entscheidung, Mundmacher an belebten Orten zu verpflichten, nicht leichtfertig getroffen wurde. "Damit soll verhindert werden, dass viele Menschen nach der Lockerung der Maßnahmen plötzlich wieder krank werden. Wir sehen, dass die grundlegenden Maßnahmen, die noch immer in Kraft sind, weniger befolgt werden, und das hat immer Konsequenzen".

Wenn die Zahl der neuen Fälle weiter steigt, wird dies irgendwann unweigerlich zu mehr Krankenhauseinweisungen führen.
Virologe Marc Van Ranst

Meist gelesen auf VRT Nachrichten