"Wenn die Ansteckungszahlen weiter steigen, dann gibt es keine neuen Lockerungen"

Belgiens Gesundheitsministerin Maggie De Block (Open VLD - Foto) warnt davor, dass eine neue Stufe der Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Gefahr gerät, wenn die Zahl der neuen Infizierungen mit Covid-19 weiter anhaltend steigt. Seit nun mehr gut rund Woche steigen die Zahlen vor allem in einigen Ballungsgebieten und langsam kommen die ersten Urlauber aus dem Ausland zurück, auch aus Ländern, in denen das Virus wieder aufflackert.

Gut zwei Wochen nach der letzten Lockerung der geltenden Corona-Vorschriften steigen die Neu-Infizierungen mit dem Coronavirus Covid-19 in Belgien. Für die Gesundheitsministerin sind das keine guten Nachtrichten, wie sie am Dienstag gegenüber VRT NWS erklärte: „Wir sehen, dass sich vor allem jüngere Leute zwischen 20 und 29 Jahren anstecken. Von denen kommen zwar nicht alle ins Krankenhaus, doch einigen ist das passiert.“ 

Wir beobachten schon seit 6 Tagen, dass es einen leichten Anstieg gibt. Wenn das so bleibt, dann kann es auf keinen Fall neue Lockerungen geben.“

Bundesgesundheitsministerin Maggie De Block

„Aufpassen bleibt die Botschaft: Das Virus ist nicht in Urlaub“, so Maggie De Block: „Wir haben nicht nur einige Lockerungen, sondern auch die Tatsache, dass es manchmal sehr aus dem Ruder läuft. Wir beobachten schon seit 6 Tagen, dass es einen leichten Anstieg gibt. Wenn das so bleibt, dann kann es auf keinen Fall neue Lockerungen geben.“ Die liberale Ministerin will zwar nicht vorpreschen, doch der Anstieg sei sichtbar: „Wir müssen das ernst nehmen. Das ist kein gutes Zeichen.“ 

"Urlaub im Ausland ist gerade keine gute Idee"

Inzwischen warnen auch wieder Virologen, Bakteriologen und Epidemiologen in Belgien vor der neuen Entwicklung. Sie fordern in dieser Hinsicht auch eine bessere und schnellere Kontakt-Verfolgung („Contact Tracing“), die auch auf die Suche nach eventuellen Quellen von Ansteckungen gehen soll, wenn sich durch Test neue Infizierungen erweisen und wenn die Menschen, mit denen die betroffene Person in Kontakt gewesen ist, bekannt werden.

Das sich so viele Landsleute trotz aller Warnungen auf Reisen auch in Länder begeben, in denen das Virus deutlich wieder aufflackert und sogar in Regionen, die als gefährdet gelten, halten sie für keine gute Entscheidung und sie befürchten eine zweite Welle…  

Meist gelesen auf VRT Nachrichten