Google Street View

Polizeiauto in den Brüsseler Marolles in Brand gesteckt

Ein ziviler Polizeiwagen ist in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in der Nähe der Polizeiwache in den Marolles in Brüssel in Brand gesteckt worden. Die Information ist von der Polizeisprecherin des Reviers Brüssel-Ixelles, Ilse Van de keere, bestätigt worden.

Der oder die Täter warf oder warfen ein Molotow-Cocktail durch das Autofenster. Das Fahrzeug wurde schwer beschädigt. Ein Anwohner konnte das Feuer löschen.

Die Brüsseler Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen eingeleitet.

Serie von Gewalttaten

Der Angriff auf die Polizeiwache in dem Brennpunktviertel ist kein Einzelfall. In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde ein Pflasterstein durch das Fenster eines Fahrzeugs der Hundebrigade geworfen. Niemand wurde verletzt.

In der Umgebung der Polizeiwache sind verschiedene Brände gelegt worden. Dafür benutzten die Täter Mülltonnen und einen Roller. Bei den Löscharbeiten wurde die Feuerwehr von der Polizei unterstützt.

In der vergangenen Woche hatte die Polizei ein Haussuchung in den Marolles durchgeführt. Die ermittelnden Beamten waren mit Gegenständen beworfen worden und hatten Verstärkung anfragen müssen. Die Täter konnten noch nicht ermittelt werden. Die Polizei bleibe aber weiterhin aktiv in diesem Viertel tätig, sagte die Polizeisprecherin: „Wir erhöhen die Präsenz.“

Meist gelesen auf VRT Nachrichten