Zunahme der Coronafälle: „Alle schauen hin. Aber niemand tut etwas."

Marc Noppen (Foto), der Direktor des Brüsseler Universitätskrankenhauses (UZ Jette), das mit der flämischen Freien Universität Brüssel (VUB) verbunden ist, hat Alarm geschlagen. Er kritisiert, dass das System zur Ermittlung von Kontaktpersonen von Corona-Erkrankten nicht funktioniert, und fügt hinzu: "Alle schauen auf die Situation und niemand unternimmt etwas".

Marc Noppen ist einer der belgischen Wissenschaftler, die über die Infektionsraten besorgt sind, die nun schon den 12. Tag in Folge ansteigen. Er ist unglücklich über das System zur Ermittlung von Kontaktpersonen Corona-Infizierter und die Krisenkommunikation der belgischen Regierung.  Der belgische Gesundheitsminister De Block sagte gestern Reportern, das System funktioniere.  "Das tut es nicht", stellt Noppen im Gespräch mit der VRT-Nachrichtenredaktion fest.

Professor Noppen verweist auf die bereits in die Kontaktermittlung investierten 100 Millionen mit "wenig Ergebnis".  "Warum setzten wir nicht das Personal der  Reiseversicherer ein?  Die haben die Infrastruktur, das Pflegepersonal und die Leute, die daran gewöhnt sind, in der Touristensaison täglich Tausende von Anrufen zu tätigen!"

"Wir brauchen eine direkte Verbindung von den Labors zu den Plattformen, den Callcentern, mit Hilfe eines Drehbuchs. Stattdessen wurde etwas völlig  Neues in die Welt gesetzt, das nicht funktioniert."

Der CEO des Krankenhauses ist noch nicht in Panik, aber: "Der Trend ist deutlich, es gibt eine Aufwärtswende in der Kurve."

Das Universitätskrankenhaus Brüssel hält ein Skript bereit, damit alle wissen, was zu tun ist, wenn die Patientenzahlen wieder steigen, aber Professor Noppen macht sich am meisten Sorgen um das Personal.  Die Krankenhäuser arbeiten mit Hochdruck daran, dass die Patienten in den letzten Monaten wegen der Corona-Krise vertröstet werden mussten, endlich behandelt werden.

"Es ist mehr los als letztes Jahr um diese Zeit.  Das Personal hatte keinen Moment der Ruhe, keine Zeit zum Trauern oder Feiern", sagte er VRT NWS.  

Meist gelesen auf VRT Nachrichten