Laden Video-Player ...

"Mad Belgian" bezwingt den Mount Everest ... in Lüttich

Der belgische Abenteurer, Forscher und Motivationsredner Louis-Philippe Loncke hat den Mount Everest in der belgischen Stadt Lüttich bezwungen.  International bekannt wurde „der verrückte Belgier“, wie die Australier ihn nennen, nachdem er im Winter Tasmanien durchquert hatte. Jetzt  ist Loncke 135 Mal die 374 Stufen der „Montagne de Bueren“ in Lüttich hinauf- und hinabgestiegen. 

Montagnacht gegen 1 Uhr hatte Louis-Philippe Loncke den Auf- und Abstieg des Mount Everest in Lüttich geschafft. Der 43-Jährige Brüsseler war die 374 Stufen (67 Höhenmeter) 135 Mal hinauf- und hinabgestiegen, was den 9000 Metern entspricht, um den höchsten Berg der Erde zu bezwingen. Gegenüber der Nachrichtenagentur Belga sagte der Rekordhalter: „Jedem sein eigener Everest.“ Der belgischen Kreativität sei Dank findet sich immer wieder etwas, um daran zu erinnern, dass sich alle in Corona-Zeiten anstrengen müssen.“

2016 war Loncke auf der ISPO in München mit dem „European Adventurer oft he Year“ ausgezeichnet, nachdem er die Simpsonwüste in Australien im Alleingang von Nord nach Süd durchquert hatte. Die 300 Kilometer zu Fuß hatte vor ihm noch niemand geschafft.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten