© Keith Haring Foundation / Collection Noirmontartproduction, Paris

Keith Haring im Bozar: erfolgreichste Ausstellung je im Palast für Schöne Künste

Obwohl die Ausstellung wegen des Lockdowns mehrere Wochen schließen musste, hat der Bozar für die Retrospektive über Keith Haring 180.000 Eintrittskarten verkauft. Damit war die zwischen dem 6. Dezember 2019 und dem 21. Juli 2021 programmierte Ausstellung die erfolgreichste je.

Die umfassende Ausstellung über das Werk des US-amerikanischen Künstlers (85 Arbeiten, darunter großformatige Gemälde und Zeichnungen, Plakate, Fotografien und Videos) war besonders bei jungen Besuchern beliebt, die die tanzenden Männchen und bellenden Hunde erstmals aus der Nähe betrachten konnten.

Für den BOZAR-Leiter Paul Dujardin werden wir gegenwärtig mit denselben Fragen konfrontiert wie Keith Haring in den 1990er Jahren: „Die visuelle Ausdruckskraft und die Relevanz seiner gesellschaftlichen Botschaften werden vom Publikum so gut wie nie verstanden oder, in dieser Krise, sogar noch besser. Er war seiner Zeit voraus.“

Zu sehen war die Rückschau seit dem 6. Dezember, mit einer Unterbrechung wegen der Ausgangseinschränkungen von Mitte März bis Mitte Mai. Dennoch kauften 180.000 Leute eine Eintrittskarte. Auf „BOZAR at Home“ werden auch weiterhin Aktivitäten für Kinder und virtuelle Führungen bereitgestellt.

Wer die Keith-Haring-Retrospektive in Brüssel verpasst hat, kann sie ab dem 21. August und bis zum 29. November noch im Museum Folkwang in Essen sehen. Ihre Premiere feierte die Rückschau in der Tate Liverpool in England.

Weiterlesen unter dem Bild

© Keith Haring Foundation

Die erfolgreichten Ausstellungen im BOZAR waren nach Keith Haring (2019-2020 mit 180.000 Besuchern:

  • Michaël Borremans (2014): 144.000 Besucher
  • Frida Kahlo (2010): 118.000 Besucher
  • Europalia China (2009-2010): 110.000 Besucher
  • El Greco (2010): 103.000 Besucher
  • Théo Van Rysselberghe (2006): 92.000 Besucher 

Rekordjahr für Brüsseler Museen

Die Brüsseler Museen haben 2019 ein Rekordjahr verzeichnet. Alle Museen zusammen konnten über 4,2 Millionen Besucher über die Schwelle locken. Damit ist die Anzahl der Museumsbesucher im Vergleich zum Vorjahr um 25 Prozent gestiegen. Das Museum für Schöne Künste registrierte erstmals über 1 Million Besucher.

Wegen der Corona-Krise ist der Besucherandrang zurückgegangen. Es kommen auch weniger Touristen. Die Museen sind wieder geöffnet. Allerdings werden Besucher nur nach Reservierung und mit Mund- und Nasenschutz zugelassen.

Zu den Tiopadressen gehört zweifellos das Museum Magritte - hier mit Königin Mathilde

Meist gelesen auf VRT Nachrichten