Belgische Familie, die sich in den Bergen in Nordspanien verirrt hatte, gerettet

Die vierköpfige Familie hatte sich auf einer Wanderung in den „Picos de Europa“-Bergen verirrt. Wegen eines schweren Gewitters und schlechter Sichtverhältnisse wurden die Eltern und ihre zwei Kinder erst nach mehreren Stunden gefunden. 

Die Familie war von Fuente Dé in der Provinz Kantabrien zu einer Gipfelwanderung aufgebrochen und vom Weg abgekommen. Auf dem höchsten Punkt der Vale de las Moňetas gelang es ihr die Rettungskräfte kontaktieren. Die Eltern und die beiden Kinder gaben an, erschöpft und verloren zu sein.

Unten: Bericht aus den Fernsehnachrichten. Lesen Sie weiter unter dem Video:

Laden Video-Player ...

Ein Rettungshubschrauber konnte die Familie wegen schlechter Sichtverhältnisse erst nach einer Stunde ausfindig machen. Wegen eines schweren Gewitters musste die Rettungsoperation abgebrochen werden. .Zwei Feuerwehrleute und ein Arzt sind dann zu Fuß aufgebrochen und fanden die gestrandeten Wanderer, unterkühlt und erschöpft, nach mehr als vier Stunden.

Die Rettungskräfte haben diese mit warmer Kleidung, Wärmedecken und Essen versorgt und die Nacht mit der Familie an Ort und Stelle verbracht. Der Rettungshubschrauber konnte erst am nächsten Morgen landen und die Familie zurück nach Fuente Dé bringen, wo ihr Auto stand.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten