Kontakt auf 2 Personen begrenzen, Maske auf der Strandpromenade und dem Rad: Lokale Behörden erlassen neue Vorschriften

In ganz Flandern ergreifen mehr und mehr lokale Behörden selbst Maßnahmen, um die Ausbreitung der zweiten Infektionswelle des Corona-Virus zu verhindern. Die Provinzgouverneurin von Antwerpen Cathy Berx (CD&V) fordert die Bürger auf, den Kontakt auf den engsten Familienkreis oder höchstens zwei Personen zu beschränken. Und in Leuven hat Bürgermeister Mohamed Ridouani (SP.A) Maskenpflicht für Fahrrad- und Rollerfahrer im Einkaufsviertel verhängt.

Der erneute rapide Anstieg der Corona-Infektionen in Antwerpen bereitet den Behörden große Sorge.  Der Reproduktionsindex des Virus in der Provinz beträgt zurzeit 1,5 und entwickelt sich langsam zu Faktor 2. Provinzgouverneurin Cathy Berx hat die Bürger aufgefordert, die sozialen Kontakte auf die eigene Familie oder zwei feste Freunde zurückzufahren. Sie unterstrich im regionalen Radioprogramm auch, wie wichtig es sei, eine Maske zu tragen, sich nicht zu küssen und keine Hände zu schütteln.

Berx sagte auch, sie habe das Gefühl, viele würden sich unbekümmert und rücksichtslos verhalten: „Sie fühlen sich unsterblich, aber wir stellen eine gewaltige Zunahme der Infektionsfälle und Krankenhauseinlieferungen fest.“

Am 21. Juli Gouverneurin Berx und Prinz Laurent
Radio 2

Die Provinzgouverneurin appellierte auch an die Restaurants und Gaststätten, die Abstandsregeln genauestens einzuhalten und nicht zu versuchen, diese zu umgehen.

Familien- und Hochzeitsfeiern seien jetzt auch nicht an der Tagesordnung, sagte Berx weiter.

Für alle Gemeinden in der Provinz Antwerpen wird ein Leitfaden für einen einheitlichen Ansatz in der Corona-Krise erstellt und an die Bürgermeister vergeben. Zusammen mit den Gemeinden und den Bürgern will die Gouverneurin die Corona-Epidemie als einen Challenge betrachten, um dem Virus den Kopf einzudrücken.

Einkaufsstraßen in Leuven: Maskenpflicht ab Samstag

„Wir setzen damit die präventive Politik der letzten Monate fort und warten nicht, bis die Corona-Zahlen in Leuven steigen“, erklärte Bürgermeister Mohamed Ridouani (SP.A). Die Stadt führt die Maskenpflicht in der autofreien Innenstadt ein, wo viele Geschäfte und Lokale liegen. „Diese Pflicht gilt für jeden, der sich dort aufhält. Nicht nur für Fußgänger, sondern auch Jogger, Radfahrer, Rollerfahrer usw.“

Die Maskenpflicht in der Universitätsstadt wird ebenfalls für alle Arten von Veranstaltungen eingeführt. Bislang galt sie nur bei Veranstaltungen der Stadt selbst. Veranstalter sind in Leuven ab Samstag auch verpflichtet, genau wie Restaurants und Kneipen, die Adress- und Telefonangaben ihrer Teilnehmer zu notieren.

Ansicht von der Leuvener Innenstadt

Maskenpflicht gilt ab Samstag für alle Strandpromenaden an der Küste

Nachdem das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes bereits in Zeebrugge, Knokke-Heist und De Haan für Einheimische und Touristen galt und die Vorschrift auch in Nieuwpoort und Blankenberge eingeführt worden ist, hat die stellvertretende Provinzgouverneurin für Westflandern, Anne Martens, jetzt eine Maskenpflicht für alle Strandpromenaden in den zehn belgischen Küstengemeinden angeordnet .

In den Gemeinden De Panne und Oostende war der Mund- und Nasenschutz im Strandbereich zunächst nur empfohlen worden.

In Middelkerke und Koksijde stand es Einheimischen und Touristen bislang frei, sich für oder gegen das Tragen einer Schutzmaske zu entscheiden.  Der Bürgermeister von Middelkerke, Jean-Marie Dedecker (Liste Dedecker), hatte sich geweigert, die Maskenpflicht einzuführen.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten