Belga

Antwerpens Bürgermeister macht sich Sorgen um die anderen Großstädte: Brüssel fährt blind

Bart De Wever will die Kritik, Antwerpen sei eine Brutstätte des Corona-Virus, nicht auf sich sitzen lassen. Im Gegenteil, seine Stadt verfüge über sehr gute Daten und könne die Infektionsketten schnell aufspüren. Er bedauert, dass auf Antwerpen jetzt mit dem Finger gezeigt wird.

„Zum Glück sind wir gut organisiert und bekommen die Zahlen schnell. Ich mache mir schon eher Sorgen um die anderen Großstädte. Hier in Antwerpen können wir die Infektionsketten schnell aufspüren.“ Der Bürgermeister bedauert, dass auf Antwerpen jetzt mit dem Finger gezeigt wird.

De Wever (Foto unten) verwies nach der Hauptstadt und berief sich auf eine Einschätzung des Vorsitzenden der flämischen Hausärzte in Brüssel: In Brüssel habe man kaum Zahlen (über potenzielle Infektionen). Viele Brüsseler Familien hätten auch keinen Hausarzt. „Brüssel fährt blind. Eine Corona-Infektion wird dort nur festgestellt, wenn der Patient im Krankenhaus landet“, so die Analyse des Antwerpener Bürgermeisters.

Der Brüsseler Ministerpräsident Rudi Vervoort (PS, Foto ganz unten, Mitte) konterte bereits und sagte, De Wever suche einen Sündenbock, um von Antwerpen abzulenken.

Christophe Licoppe

Quelle der zweiten Welle?

Die Ursache für den Ausbruch der zweiten Infektionswelle sieht Bart De Wever im gesellschaftlichen Leben: „Die Art und Weise, wie wir in unserer Freizeit mit den Menschen umgehen, denen wir vertrauen. Das Virus hat sich zuerst wieder über mehrere Hochzeitsfeiern, Chicha-Bars und Fitnesszentren verbreitet“, erklärt der Antwerpener Bürgermeister.

Region Brüssel will Testkapazitäten wieder hochfahren

Nachdem einige Corona-Test-Labors in den letzten Tagen überlastet waren, hat der zuständige Gesundheitsminister Alain Maron (Ecolo, Foto unten  links) bekanntgegeben, dass man die Testkapazitäten in der Region hochfahren werde. Zurzeit operieren vier Labors in verschiedenen Krankenhäusern. Vor mehreren Woche waren 13 Labors mit der Analyse von Corona-Tests beschäftigt. Ihre Testaktivität war komplett eingestellt worden, nachdem die Nachfrage stark zurückgegangen war. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten