Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved

Belgien aktualisiert Reisewarnungen für einige Regionen in der EU

Aufgrund des starken Anstiegs von neuen Corona-Infektionsfällen rät die belgische Bundesregierung von touristische Reisen in mehrere EU-Regionen ab und verbietet diese sogar vereinzelt. „Nicht unbedingt notwendige Reisen“ z.B. in die spanischen Regionen Navarra, Aragon, Barcelona und Lleida in Katalonien sind demnach nicht mehr erlaubt, teilte das Außenministerium in Brüssel am Samstag mit. Diese Auflagen gelten seit dem Stichtag 1. August. 

Auch Reisen in bestimmte Gebiete in Bulgarien (Severoiztochen, Yugozapaden), Rumänien (Zentrum, Süd-Osten, Süd-Muntenien und Süd-West Oltenien), Großbritannien, Frankreich und in der Schweiz stehen auf der „roten Liste“ des Außenamtes. Wer von dort aus nach Belgien zurückkehrt, muss sich auf das Coronavirus testen lassen und sich in Quarantäne begeben.

Landsleute, die in einer ganzen Reihe weiterer Regionen in Frankreich Urlaub gemacht haben, soll sich auf Empfehlung der belgischen Bundesbehörden ebenfalls in Quarantäne begeben oder sich auf Covid-19 testen lassen. Betroffen sind Reisende, die sich in der Pariser die Region (mit Ausnahme des Départements Seine-et-Marne), an der Loire in Westfrankreich, in den Départements Nord, Haut-Rhin, Haute-Savoie und Meurthe-et-Moselle oder auch in den Vogesen aufgehalten haben.

Von den Reisebeschränkungen sind in der Schweiz die Kantone Waadt, Wallis und Genf betroffen (siehe auch nebenstehenden Beitrag), in Frankreich das Département Mayenne und in Großbritannien nach wie vor die Stadt Leicester.

Zudem müssen seit Samstag, den 1. August, aus dem Ausland nach Belgien zurückkehrende Reisende, die länger als 48 Stunden in Belgien bleiben, Formulare zur Identifizierung bzw. zum eventuellen „contact tracing“ ausfüllen. Sie müssen unter anderem angeben, wo sie sich in den vergangenen 14 Tagen aufgehalten haben und sie sollen Angaben zu den Verkehrsmitteln geben, mit denen sie gereist sind.

Reisen unter Vorbehalt sind möglich nach Zypern (Testpflicht), Dänemark (Testpflicht für Grönland und die Färöer Inseln), Estland (Quarantäne), Lettland (Quarantäne), Litauen (Quarantäne), Island (Test- oder Quarantänepflicht), Irland (Quarantäne), die Niederlande (Quarantäne), Norwegen (Quarantäne) oder auch nach Slowenien (Quarantäne).

Erhöhte Wachsamkeit gilt für Österreich (Oberösterreich, Wien), Polen (Śląskie, Malopolski), Kroatien (Adria Bereich, östliche Bereich, Zagreb), Spanien (Girona, Tarragona, Baskenland, La Rioja, Extremadura, Soria en Guadalajara, Castellón, Valencia, Murcia, Almeria), Luxemburg, Malta, Niederlande (Zuid-Holland, Zeeland, Noord-Holland), Portugal (Algarve, Metropolregion Lissabon), Rumänien, Slowenien (Ost-Slowenien), Tschechien (Mittelböhmische Region, Jihovýchod, Mähren und Schlesien, Prag), Schweden, Großbritannien (East Midlands, North East & Yorkshire, Nordwest- und Nordirland, Wales).

Meist gelesen auf VRT Nachrichten