copyright: Jan D'Hondt

Spannende Orte: Das Hanseviertel in Brügge

Eines der Zentren des historischen wirtschaftlichen Brügges ist der Jan Van Eyckplatz (Foto) nördlich des Zentrums der Stadt. Dieser Platz ist der Mittelpunkt des Hanseviertels. Dieser Stadtteil entwickelte sich etwa ab dem Jahr 1200 rund um die Grachten, wo sich seinerzeit ein wichtiger Umschlagplatz und ein wichtiger Hafen bildeten. Der Platz an sich entstand erst viel später und wurde quasi über Teilen dieses Hafens gebaut.

Die historischen Gebäude wurden in der Neuzeit teilweise mit Zuschüssen aus der öffentlichen Hand mustergültig restauriert und beherbergen heute verschiedenste Museen, Behörden, Archive oder auch private Einrichtungen. Rund um den Jan Van Eyckplatz verteilt befinden sich wichtige Gebäude, wie z.B. das alte mittelalterliche Zollhaus und daneben das schmale „Pijndershuisje“, wo sich die Handlanger des Zolls aufhielten, wenn sie gerade nichts zu tun hatten.

Um 1400 herum entstand die „Poortersloge“, in der sich die „Poorters“ genannten wohlhabenden Bürger der Stadt trafen. In einer Seitenstraße neben dem Jan Van Eyckplatz, im „Genthof“, befindet sich eines der beiden letzten Gebäude Brügges, die noch ihre Holzfassade behalten haben. Seit dem 17. Jahrhundert war es hier aus Brandschutzgründen nicht mehr gestattet, Holzfassaden zu errichten und die meisten bestehenden derartigen Häuserfronten wurden damals sogar abgerissen und durch Steilfassaden ersetzt.

Weiter nördlich davon liegen die Zentren der Händler aus dem Ausland, die sich in Brügge niedergelassen hatten. Sie kamen meist aus den Hansestädten im Norden, z.B. aus England und Deutschland, die damals „Oosterlingen“ - die Leute aus dem Orient - genannt wurden und aus den wichtigsten Handelsstädten in Frankreich, Spanien und Italien trafen. Die spanischen Händler ließen sich am „Spaanse Loskaai“ und in der „Spanjaardstraat“ nieder, die „Oosterlingen“ am Oosterlingenplein. An diesen Orten entlang der Grachten kann man noch heute die Atmosphäre des Brügges von damals spüren.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten