Ilse Uyttersprot, die frühere Bürgermeisterin von Aalst, ermordet aufgefunden

In ihrer Wohnung ist die 53 Jahre alte frühere Bürgermeisterin der ostflämischen Stadt Aalst, Ilse Uyttersprot (CD&V - Foto), tot aufgefunden worden. Verschiedenen Medienberichten zufolge, die gegenüber VRT NWS bestätigt wurden, ist die christdemokratische Politikerin ermordet worden. Ein Verdächtiger soll sich bereits der Polizei gestellt haben.

Der aktuelle Bürgermeister von Aalst, der flämische Nationaldemokrat Christoph D’Haese (N-VA), sprach am Dienstagmorgen von dramatischen Ereignissen:

„Wir haben heute Morgen die traurige Nachricht erhalten, dass die ehemalige Bürgermeisterin Ilse Uyttersprot auf eine gewalttätige Art und Weise ums Leben gebracht worden ist. Meine Gedanken richten sich an ihre beiden Kinder und an ihre Familie und Freunde, denn dies ist eine Meldung, die Aalst nicht unberührt lässt.“

Bürgermeister D’Haese gab zu verstehen, dass ein möglicher Täter bereits identifiziert sei. Nach Informationen von VRT NWS hat sich der mögliche Verdächtige der Polizei gestellt.  Bei dem mutmaßlichen Mörder soll es sich um den derzeitigen Partner Uyttersprots handeln.

Gegen ihn wurde in der Vergangenheit offenbar bereits mehrmals wegen Partnergewalt und Stalking ermittelt, wie aus Kreisen der Staatsanwaltschaft von Ostflandern verlautete. Der mutmaßliche Täter wird dem Untersuchungsrichter von Dendermonde vorgeführt, der den Fall übernommen hat.

Damit ist deutlich, dass sich bei diesem Mord um eine Angelegenheit im privaten Spektrum der Politikerin handelt. Die Bevölkerung von Aalst zeigte sich an diesem Dienstag erschüttert. Nicht anders reagierte die politische Welt auf diesen Mord. Parteifreunde aber auch Politiker aus anderen Parteien zollten Ilse Uyttersprot ihren Respekt und bezeugten den Angehörigen der flämischen Christdemokratin ihr Beileid. 

Ilse Uyttersprot war von 2007 bis 2012 Bürgermeisterin von Aalst. In der aktuellen Mehrheit im Stadtrat von Aalst hatte sie noch ein Schöffenamt inne, jedoch ohne spezifische Befugnisse. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten