Andreas Kockartz

Spannende Orte: "Reading Between The Lines" in Borgloon

Am Stadtrand von Borgloon, einer Stadt im hügligen Teil der flämischen Provinz Limburg mitten im dortigen Birnen-Anbaugebiet, befindet sich ein besonders interessantes Landschafts-Kunstwerk: „Reading Between The Lines“, die sogenannte „Durchblickkirche“ des Architektenduos Gijs Vaerenbergh. Diese Stahlkonstruktion steht zwischen einigen Birnenplantagen und bietet einen wunderbaren Durchblick in die Region. Die Atmosphäre dort verändert sich stets wieder durch die Veränderung von Licht und Sonne. Jeder, der dort verweilt, „kommt irgendwie runter“.

„Reading Between The Lines“ entstand 2011 und ist ein Entwurf des flämischen Architektenduos Gijs Van Vaerenbergh (Pieterjan Gijs und Arnout Van Vaerenbergh). Die Installation ist rund 30 Tonnen schwer und 10 Meter hoch. Sie besteht aus 100 aufeinander gestapelten Stahlplatten, die die Landschaft drum herum immer sichtbar lässt und damit für wunderbare Blickwinkel sorgt.

Dieses Stück Landart hat die Form einer von hier aus zu sehenden Kirche in Borgloon selbst. Durch die Tatsache, dass das Werk durchsichtig ist, ist es sowohl sichtbar, als auch unsichtbar, je nach dem eigenen Blickwinkel des jeweiligen Betrachters.

Diese „Durchblickkirche“ ist zu Fuß oder mit dem Rad zu erreichen. Autos können am Parkplatz „Pb“ am Sint-Truidersteenweg zwischen Grootloonstraat und Neremstraat abgestellt werden. Von dort aus ist es nicht mehr weit dorthin. „Reading Between The Lines“ befindet sich in landwirtschaftlichem Gebiet. Anlieger, Landwirte und die Stadt bitten Besucher darum, die Umgebung des Kunstwerks mit dem nötigen Respekt zu behandeln.

(Lesen Sie bitte unter dem Foto weiter)

Andreas Kockartz

Borgloon, ein Besuch lohnt sich!

Borgloon im sogenannten Heuvelland, der limburgischen Hügellandschaft im Obstanbaugebiet Haspengau, ist eine pittoreske Ortschaft in der früheren Grafschaft Loon. Der Name der Ortschaft Borgloon steht für „Burg inmitten eines bewaldeten Hügels“. Die Stadt lockt mit mehreren Kapellen und gut einem Dutzend Schlössern.

Interessant ist auch ein Besuch in der Stroopfabriek (Foto unten), einer heute denkmalgeschützten früheren Fabrik, in der aus dem in der Umgebung geernteten Obst Sirup gemacht wurde. Heute ist die Fabrik ein Museum, in dem diese Herstellung, die Tradition darum und die Geschichte der Obstregion erzählt wird. Ein Besuch lohnt sich. In diesem Museum befindet sich auch das Tourismusamt von Borgloon: Stationsplein 8, 3840 Borgloon, +32(0)12 67 36 53 oder www.stroopfabriek.be.

Andreas Kockartz

Meist gelesen auf VRT Nachrichten