Utrecht Robin/ABACA

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Belgien nimmt nicht mehr so stark zu

Nach Angaben von Sciensano, das ist das staatlich-belgische Gesundheitsamt, nehmen die neuen Infizierungen mit dem Coronavirus nicht mehr so stark zu, wie in den letzten Tagen. Im Wochendurchschnitt im Zeitraum 29. Juli bis 4. August infizierten sich hierzulande 568 Personen pro Tag. 

Das entspricht einem Anstieg um 25 % gegenüber dem Erhebungszeitraum davor. Am Freitag lag der Wert noch bei einem Anstieg um 46 % gegenüber dem Siebentage-Zeitraum davor. In Antwerpen, tagelang einer der Hotspots der Neuinfizierungen, sank die Ansteckungszahl am Freitag übrigens zum ersten Mal seit Tagen.

In der vergangenen Woche wurden pro Tag durchschnittlich 26 Coronapatienten in Krankenhäusern eingeliefert. Das ist ein Anstieg um 22 % gegenüber dem letzten Messzeitraum, als pro Tag etwa 22 Patienten hospitalisiert werden mussten.

Die durchschnittliche Zahl der mit Corona zusammenhängenden Sterbefälle liegt inzwischen bei 22 Fällen pro Woche, bzw. bei rund 3 Fällen pro Tag, wie aus dem Erhebungszeitraum 29. Juli bis 4. August hervorgeht.

Insgesamt haben sich bisher in Belgien 72.784 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. 18.414 der Betroffenen mussten aufgrund dessen in einem Krankenhaus behandelt werden. Rund 9.900 Coronapatienten starben in unserem Land an den Folgen einer Covid-19-Ansteckung.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten