Große Unterschiede zwischen den  Provinzen, Virus auf dem Vormarsch  in der Brüsseler Region 

Die Zahl der neuen Corona-Infektionen steigt weniger schnell als in den Wochen zuvor. Allmählich scheint sich die Lage landesweit zu verbessern. Zwischen den zehn Provinzen sind dennoch große Unterschiede zu beobachten.  In der Brüsseler Region verbreitet das Virus sich besonders stark unter den 20- bis 30-Jährigen.

Aus der Grafik (unten) über die Corona-Infektionszahlen per Provinz geht hervor, dass die Ansteckungen in der Provinz Antwerpen noch stets viel höher liegen als in den anderen Provinzen und in der Brüsseler Region. In der vergangenen Woche wurden in der Provinz Antwerpen im Schnitt 203 Neuinfektionen registriert: Das sind mehr als doppelt so viele Fälle wie in den anderen Provinzen. Diese Entwicklung erklärt, warum in Antwerpen besonders strenge Maßnahmen zur Bekämpfung der Epidemie eingeführt worden sind.

Zum ersten Mal konnte in der Woche vom 3. bis 9. August aber auch ein Rückgang der Infektionszahlen festgestellt werden. 

Auch in den Provinzen Limburg und Luxemburg sinkt die Zahl der Neuinfektionen.

Eine steile Zunahme ist in der Provinz Westflandern zu verzeichnen: Dort war das Virus bei dem Schweinefleischproduzenten Westvlees ausgebrochen.

In den wallonischen Provinzen ist die Entwicklung der neuen Infektionsfälle eher gering.

Virus auf dem Vormarsch in Brüssel

In der Region Brüssel-Hauptstadt wiederum steigt die Zahl der neuen Corona-Ansteckungen besonders schnell an. Während in der Woche vom 20. bis 26. Juli „nur” 24 Ansteckungen pro Tag registriert wurden, stieg die Zahl der Neuinfektionen im Zeitraum vom 3. bis 9. August auf 96 pro Tag: eine Vervierfachung innerhalb von zwei Wochen.

Die durchschnittliche Zahl der Infektionsfälle je 100.000 Einwohner liegt seit Mittwoch bei über 50. “Eine besorgniserregende Entwicklung”, so Virologe Steven Van Gucht von der Gesundheitsbehörde Sciensano über die Corona-Lage in der Hauptstadt-Region. Einerseits registriert Brüssel mehr Neuinfektionen, weil dort  mehr getestet wird. Andererseits nimmt die Zahl der positiven Corona-Tests im Verhältnis zu den abgenommenen Tests zu. Ein Zeichen, dass das Virus in Brüssel auf dem Vormarsch ist.

Covid-19 verbreitet sich hauptsächlich in der jüngeren, aktiven Bevölkerung zwischen 20 und 50 Jahre. Besonders stark betroffen sind die 20- bis 30-Jährigen. Die meisten Infektionsfälle kommen in den bevölkerungsreichen Gemeinden im Norden der Region vor.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten