Jonas Verhulst

Rekordanzahl Flamingoküken im ZOO Antwerpen: "Heute haben sie die ganze Sippschaft kennengelernt."

Mit vier Flamingoküken bricht der Zoo von Antwerpen in diesem Jahr einen Rekord. An der Vermehrung hatten insbesondere neu hinzugezogene kubanische Flamingos ihren Anteil. „In den ersten Wochen wurden die Eltern und ihre Jungen von den übrigen Flamingos getrennt. Heute haben die Jungen die übrige Familie kennengelernt“, meldete die Zooleitung.

Am Eingang des Antwerpener Zoos ist reger Betrieb. Hier halten sich die kubanischen Flamingos auf. In diesem Sommer haben sie Nachwuchs bekommen und zwar gleich vier Stück: Erst kamen Vega und Vida auf die Welt, dann Vista und Viento.

Vega, Vida, Vista und Viento

„Vega und Vida sind schon gut gewachsen und fast 50 cm groß. Der weiße Flaum ist inzwischen grau geworden“, erklärt Tierpflegerin Heidi: „Vista und Viento haben ihren weißen Flaum noch und sind nur etwa 30 cm groß.“

In den letzten Wochen sind die Küken und ihre Eltern von den anderen Flamingos abgeschirmt worden. Die Einführung in die Großfamilie wurde gut vorbereitet: „Der Vater des jüngsten Kükens war bei den Jungvögeln und hat sie ruhig zur Gruppe geführt.“

(Weiter lesen nach dem Video)

Seltenheit

Dass gleich vier Flamingojunge im ZOO Antwerpen geboren werden, ist sehr selten. 2018 war zum ersten Mal seit 30 Jahren, ein Flaminogjunges geboren worden. Dass zwei Jahre später ein  Babyboom eintritt, ist mehreren jungen kubanischen Flamingos zu verdanken, die neu im Zoo sind.

Ein Flamingopaar war ausgesprochen emsig bei der Familienplanung. Das Weibchen legte gleich drei Eier. Normalerweise legen Flamingoweibchen nur ein einziges Ei. „Die anderen zwei Eier sind erfolgreich von zwei anderen Paaren ausgebrütet worden. Diese Adoptiveltern werden die Küken auch weiterhin aufziehen“, so Tierpflegerin Heide, die sich um die Flamingos kümmert.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten