Wochenende an der Küste? Das sollten Sie beachten

Wegen des hohen Zulaufs und der Krawalle am Strand von Blankenberge und Knokke-Heist am vergangenen Wochenende hat die belgische Bahn sieben extra Züge und Touristenzüge an die Küste gestrichen. Die Bundespolizei wird die Polizei von Blankenberge, falls notwendig, unterstützen. 

Auch an diesem Wochenende erwartet die Küste viele Besucher aus dem Inland. Zwar werden die Temperaturen nicht mehr auf über 30 Grad klettern, aber dennoch befürchten die Bürgermeister und die Provinzgouverneurin von Westflandern, dass es wieder zu einem massiven Besucherandrang kommen könnte.

Deswegen haben sie die belgische Bahngesellschaft gebeten, extra Züge und Touristenzüge zur Küste zu streichen.

Züge Richtung Oostende, Blankenberge oder Knokke-Heist dürfen nur zu 80 Prozent besetzt sein. Jedem weiteren Reisenden wird der Einstieg verweigert. „Im Prinzip darf im nächsten Bahnhof keiner zusteigen, wenn 80 % der Plätze besetzt sind“, erklärte der Sprecher der belgischen Bahn, Bart Crols, im VRT-Radio.

Wer an der Küste arbeitet, wohnt oder für einen Urlaub verweilt, darf wohl einsteigen. Allerdings sollte der Reisende einen Beleg für seinen triftigen Grund haben. „Eine Kopie des Arbeitsvertrags oder eine Hotelreservierung beispielsweise“, betonte Crols am Freitagmorgen auch.

Die belgische Bahn hat ihre Kunden aber auch nahegelegt, nicht gerade an diesem Wochenende an die Küste zu fahren: „Es gibt viele gute Gründe für die Küste, aber vielleicht nicht an diesem Wochenende in Corona-Zeiten.“

Blankenberge sichert sich die Unterstützung der Bundespolizei

Die Küstenstadt Blankenberge hat sich die Unterstützung der Bundespolizei gesichert. Am vergangenen Sonntag war es zu einer Massenschlägerei auf dem Strand gekommen. Für Amok hatten Jugendliche gesorgt, die insbesondere aus Brüssel in die Badestadt gereist waren.

Um solche Zwischenfälle zu vermeiden, hat die Bürgermeisterin Veerle (N-VA) sich den Beistand von Mannschaften der Bundespolizei gesichert. Drei Teams von Bundespolizisten werden u. a. im Bahnhof und im Stadtzentrum für Ordnung sorgen.

Andrangmelder für die Küste

Wer Samstag und Sonntag ans Meer will, sollte sowieso zuerst den Andrangmelder checken, den das flämische Verkehrsamt für den Andrang in den Badestädten bereitstellt.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten