Radio 2

Mundmaskenpflicht: Unterschiedliche Herangehensweise in Flandern und Brüssel

Das Thema Mundmasken zum Schutz gegen Covid-19 bzw. gegen die Verbreitung des Coronavirus ist und bleibt in der Aktualität. Seit dem Wiederaufflackern des Virus in einigen Städten und Regionen wird die Mundmaskenpflicht lokal verschärft, während sie andernorts gelockert wird. Wie unterschiedlich damit umgegangen wird, sollen hier einige Beispiele zeigen. 

In der Region Brüssel-Hauptstadt z.B. gilt seit Mitte der vergangenen Woche eine allgemeine Mundmaskenpflicht an öffentlichen Plätzen und Orten mit viel Publikumsverkehr, seit die Zahlen der Neu-Infizierungen wieder exponentiell steigen. Im Wesentlichen wird diese Verpflichtung dort akzeptiert und weitgehend befolgt. Aber, die Radfahrer in der Stadt forderten für sie eine Lockerung, auch und gerade in diesen heißen Zeiten. Dem gab die Regierung der Region Brüssel-Hauptstadt nach und verzichtete auf eine Mundmaskenpflicht beim Radfahren.

In der Provinz Flämisch-Brabant geht man anders an das Tragen von Mundmasken heran. Provinzgouverneur Lodewijk De Witte verpflichtet die Menschen dazu, immer eine Mundschutzmaske bei sich zu tragen, wenn sie aus dem Haus gehen. Damit sollen Diskussionen mit jenen vermieden werden, die immer wieder versuchen, um das Tragen einer Maske herumzukommen.

Allerdings ist das Tragen von Mundschutzmasken in der gesamten Provinz dort verpflichtet, wo viele Menschen zusammenkommen, wie z.B. in den Innenstädten und dort besonders in den Einkaufsstraßen. In den Geschäften oder in der Gastronomie gelten die gleichen Regeln und Verpflichtungen, wie in ganz Belgien.

Die Stadt Löwen in Flämisch-Brabant führte die Maskenpflicht in der autofreien Innenstadt ein, wo viele Geschäfte und Lokale liegen. „Diese Pflicht gilt für jeden, der sich dort aufhält. Nicht nur für Fußgänger, sondern auch Jogger, Radfahrer, Rollerfahrer usw.“,so Bürgermeister Mohamed Ridouani (SP.A).

In Kortrijk in Westflandern galt seit dem 24. Juli eine allgemeine Mundmaskenpflicht und zwar auf dem gesamten Grundgebiet der Stadt, also auch in den ländlichen Randgemeinden. Diese Verpflichtung wurde jetzt teilweise zurückgenommen. Derzeit gilt eine Mundmaskenpflicht hier nur noch in der Innenstadt, genauer im Innenstadtring. Aber, trotzdem müssen die Bewohner Kortrijks und die Besucher der Stadt überall eine solche Maske bei sich haben, wenn sie aus dem Haus gehen, bzw. wenn sie nach Kortrijk kommen, z.B. aus der Umgebung zum Shoppen.

An den Strandpromenaden und in den Küstenbadeorten an der belgischen Nordseeküste in Westflandern gilt seit Wochen schon eine allgemeine Mundschutzmaskenprlicht. Masken dürfen nur abgelegt werden, wenn sich die einzelnen Personengruppen in ihrer sogenannten "Blase" an ihren vorher reservierten Strandplätzen aufhalten.

Belga

Meist gelesen auf VRT Nachrichten