Bolcina/Photo News

Vincent Kompany beendet seine Spielerkarriere und wird Trainer des RSC Anderlecht

Am Montag überraschte die Meldung, dass Vincent Kompany mit sofortiger Wirkung seine Spielerkarriere beendet und quasi direkt das Amt des Haupttrainers des RSC Anderlecht übernimmt, die belgische Sport- und Fußballwelt. Das bedeutet, dass der gelernte Verteidiger Kompany nicht mehr für Anderlecht spielen und dass er auch nicht mehr für die Roten Teufel, die belgische Nationalmannschaft antreten wird. 

Vincent Kompany ist 2019 nach vielen erfolgreichen Jahren bei Manchester City in der Premier League in seine alte Heimat Brüssel zurückgekehrt, um dort als Spieler-Manager beim belgischen Rekordmeister RSC Anderlecht aktiv zu werden. Diese Jobkombination sollte „Vince, the Prince“ wie er in Großbritannien genannt wird, für zwei Saisons übernehmen, doch plötzlich ist alles anders…

Krach im Trainerteam?

Inzwischen wurde auch deutlich, dass der bisherige RSC-Coach Franky Vercauteren seinen Verein verlässt. Mit ihm hat sich Kompany in der jüngsten Vergangenheit offenbar erheblich überworfen, wohl auch in sportlichen Fragen.

Vincent Kompany spielte 13 Jahre lang im Ausland, doch seine Laufbahn war nicht nur von Erfolgen geprägt, sondern auch von zahllosen Verletzungen. Und trotzdem wurde er einer der besten Fußballer Europas und ein internationales Aushängeschild für den Fußball in Belgien.

(Lesen Sie bitte unter dem Foto weiter)

Debut mit 17 Jahren und Kurzauftritt beim HSV

2003 machte Vincent Kompany als 17-Jähriger sein erstes Spiel für die erste Mannschaft des RSC Anderlecht und zwar gegen Rapid Bukarest. Schon mit 18 wird er in die belgische Nationalmannschaft berufen und mit Anderlecht Meister. Und, er bekommt den „Goldenen Schuh“ für den besten Spieler der Saison in Belgien.

2006 verlässt Kompany den Astridpark im Brüsseler Stadtteil Anderlecht in Richtung HSV Hamburg. Doch hier spielt er nicht wirklich oft und seine häufigen Verletzungen lassen beim HSV an dessen Leistungen zweifeln. Nur zwei Jahre später, als 22-Jähriger, verlässt Vincent Kompany die Bundesliga in Richtung Premier League.

(Lesen Sie bitte unter dem Foto weiter)

„Vince, the Prince“

Bei Manchester City hält seine fast permanente Verletzungsgefährdung zwar an, doch er bricht als internationaler Spitzenspieler durch. Im Laufe der Jahre wird er dort Kapitän, viermal englischer Meister und zweimal FA-Cup-Sieger. Die englischen Fans tragen ihn auf Händen und rasch wird er dort zu „Vince, the Prince“.

Nach 11 Jahren bei „ManCity“ überrascht Kompany einmal mehr mit einem interessanten Transfer… Er kehrt als Spieler-Manager wieder zurück zu seiner alten Liebe Anderlecht, wo alles begann. Doch hier steht er verletzungsbedingt wieder nicht oft auf dem Platz, hat aber dadurch viel Zeit, sich mit Trainings- und Managementfragen zu beschäftigen, was sich bei seinem neuen Job wohl auszahlen kann.

Rote Teufel

Vincent Kompany gehört als Kapitän der Roten Teufel zur sogenannten „Goldenen Generation“ der belgischen Fußball-Nationalmannschaft. Eigentlich sollte die kommende Europameisterschaft die Krönung seiner Karriere werden, doch daraus wird jetzt nichts. Eigentlich schade, denn „Vince, the Prince“ wird damit als Spieler kein großes Turnier gewinnen… 

www.newspix.be
2018 Getty Images

Meist gelesen auf VRT Nachrichten