Auch die letzte coronafreie Gemeinde in Flandern hat jetzt ihren ersten Infektionsfall

Nachdem Bever während der ersten Corona-Welle keinen einzigen Infektionsfall verzeichnete, hat es die Gemeinde in der Provinz Flämisch-Brabant jetzt auch erwischt. Ein minderjähriger Einwohner wurde positiv auf Corona getestet.

„Wir tun alles, damit es bei diesem einen Corona-Infizierten bleibt“, reagierte  Dirk Willem (CD&V), Bürgermeister der gut 2.000 Einwohner zählenden Gemeinde im Südwesten von Brüssel gegenüber Radio2. „Wir sind keine Ausnahme mehr, sondern eine ganz normale Gemeinde. Es hat lange gedauert und wir bleiben natürlich die Gemeinde, die es am längsten ohne einen Corona-Fall ausgehalten hat.“

Der Bürgermeister hofft, weitere Ansteckungen dank der Kontaktnachverfolgung vermeiden zu können. „Jetzt müssen wir darauf achten, dass das Virus sich nicht weiter verbreitet.“

Die Selbstdisziplin der Bürger und eine Portion Glück haben dafür gesorgt, dass seine Gemeinde bis gestern coronafrei geblieben ist, sagt Dirk Willem. Aber es war nur eine Frage der Zeit: „Ich wusste, dass es kommen könnte. Insbesondere in der Ferienzeit, wenn die Leute häufiger unterwegs sind und Kinder ins Ferienlager gehen. Vielleicht hatte dieser Einwohner einfach Pech und werden wir keine weiteren Ansteckungen in Bever feststellen.“

Alarmschwelle

Mit einer einzigen Ansteckung hat Bever die Alarmschwelle erreicht. Über die Zahlen zerbreche ich mir nicht den Kopf“, teilte der Bürgermeister noch mit: „Es geht um die Leute, die sich mit dem Virus angesteckt haben. Wir müssen dafür sorgen, dass Corona in unserer Gemeinde auf diesen Einzelnen beschränkt bleibt.“

 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten