Sportskids vzw

Fußball bereits ab 16 Monate: Talent schon sichtbar

Mit „Babyballers“ führt die GoE Sportskids in ganz Flandern Fußballateliers für Kleinkinder ein, die wegen ihres jungen Alters noch nicht Mitglied eines Sportklubs werden können. Babyballers können bereits ab 16 Monate beginnen.

Einzige Bedingung? Nun ja, die Kleinen sollten schon laufen können …

Bislang war die einzige Sportmöglichkeit für Kleinkindern das Schwimmen.  Ab September werden in 17 Ortschaften in Flandern auch Fußballkurse für die Kleinsten eingerichtet. Die Idee kommt aus Großbritannien, wo es die Babyballers schon seit acht Jahren gibt.

Eine Stunde dauert nur 40 Minuten und die Eltern sind eingeladen, um mitzumachen. „Wenn ein Kind in diesem Alter schon Talent hat, dann werden die Eltern ihm schon bald nicht mehr folgen können“, sagt Luc Deraedt, Vorsitzender von Sportkids.

Indirekt will die Vereinigung Kleinkindern (und ihren Eltern) nicht nur eine weitere Sportmöglichkeit bieten, sondern junge Talente bereits in den Kinderschuhen erkennen.

Keine Fußballakademie

Die  Babyballers gehen nicht auf eine Fußballschule, da der Verein in erster Linie auf die allgemeine motorische Entwicklung zielt: „Babyballers können später auch zu einer anderen Sportart wechseln.“

Vorstellungskraft der Kleinsten triggern

Die Gruppen umfassen maximal 20 Kinder. Die professionellen Trainer versuchen, die Vorstellungskraft der Kinder zu triggern. Statt einen Ball ins Tor zu schießen, sollen sie viel mehr die Eiskugel auf ein Hörnchen balancieren.

Die Babyballer-Ateliers beginnen im September in Brügge, Blankenberge, Bredene, Kortrijk, Wevelgem, Diksmuide, Ieper, Menen, Poperinge, Gent, Oudenaarde, Turnhout, Mechelen, Brasschaat, Leuven, Overijse und Genk. Ein Ateliers besteht aus 10 Stunden von je 40 Minuten. Jede Stunde kostet 9 Euro.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten