Nicolas Maeterlinck

Auf der europäischen Coronakarte des ECDC ist Belgiens Hauptstadtregion Brüssel jetzt rot

Die Region Brüssel-Hauptstadt wird seit diesem Freitag auf der Coronakarte des Europäischen Zentrums für die Krankheitsbekämpfung und -prävention (ECDC) rot eingefärbt. Das bedeutet, dass Brüssel in den letzten zwei Wochen mehr als 120 Coronavirus-Infektionen pro 100.000 Einwohner verzeichnet hat. Diese Änderung erfolgt einen Tag, nachdem ganz Belgien auf derselben ECDC-Karte auf dunkelorange umgestellt wurde. 

Brüssel ist jetzt in derselben Lage wie verschiedene Regionen in Nordspanien und auf den Balearen sowie Teile Rumäniens und Bulgariens. Schon am Donnerstag war ganz Belgien Dunkelorange eingefärbt worden, als - nach Flandern und Brüssel - auch Wallonien innerhalb von zwei Wochen mehr als 60 Infektionen pro 100.000 Einwohner verzeichnete.

Nach den neuesten Zahlen des öffentlichen Gesundheitsinstituts Sciensano hatte Brüssel jedoch in der vergangenen Woche 67,5 Infektionen pro 100.000 Einwohner und in der Woche zuvor 58,9 Infektionen. Auch die Provinz Antwerpen hatte in diesem Zeitraum vergleichbare Zahlen, mit 76,1 Infektionen pro 100.000 Einwohner vor 14 Tagen und 51,7 Infektionen in der vergangenen Woche, aber das ECDC vergibt nur Farbcodes nach Regionen (wie die belgischen Bundesländer heißen).

Wie die Zahlen zeigen, ist die Kurve in Antwerpen im Gegensatz zu Brüssel rückläufig. Laut der jüngsten epidemiologischen Statistik von Sciensano hat Belgien nach Spanien, Malta, Luxemburg und Rumänien die fünfthöchste Zahl an Infektionen. Im ganzen Land gab es in den letzten 14 Tagen 70 Infektionen pro 100.000 Einwohner.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten