Mann, der Virologen Marc Van Ranst bedroht hatte, machte den Hitlergruß

Die Polizei von Mechelen-Willebroek hat Ermittlungen gegen einen Mann eingeleitet, der dem Virologen Marc Van Ranst am Bahnhof von Mechelen gedroht hat. Van Ranst fotografierte den Mann beim Hitlergruß und twitterte die Aufnahme.

Am Sonntagabend hat ein Mann dem Virologen Marc Van Ranst gedroht, ihn umzubringen, weil er eine linke Ratte sei. „Dann brachte er den Hitlergruß. Armer Kerl“, schrieb Van Ranst zu den Fotos, die er von dem Mann machen konnte.

(Lesen Sie weiter unter dem Tweet.)

Die Polizei von Mechelen hat Ermittlungen eingeleitet, nachdem sie den Tweet von Van Ranst gelesen hat. „Wir haben die Bilder der Überwachungskameras im Bahnhof und in der Umgebung angefragt“, hieß es dort. „Mit Van Ranst haben wir noch nicht gesprochen. Er hat noch keine Anzeige erstattet. Aber das ist bei einem solchen Vorfall keine Voraussetzung. Wir werden ihn später kontaktieren, um seine Darstellung zu Protokoll zu nehmen."

Die Staatanwaltschaft von Antwerpen ist über den Vorfall informiert worden. Sobald Bilder einer Überwachungskamera bei einer Untersuchung benutzt werden, muss die Staatsanwaltschaft verständigt werden.

„Ein ekelhaftes Verhalten. Das werden wir niemals akzeptieren“, twitterte der Bürgermeister von Mechelen, Alexander Vandersmissen.

Die Staatsanwaltschaft von Limburg hat bereits eine Untersuchung wegen Drohungen gegen den bekannten Virologen eingeleitet. Van Ranst hatte eine Zeit lang Polizeischutz bekommen. Seiner Meinung nach kommen die Drohungen aus rechtsextremen Kreisen.

 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten