Liga 1A: Nur noch zwei Mannschaften mit maximaler Ausbeute - Bald wieder Fußball mit Publikum? 

Nach dem 3. Spieltag in der ersten belgischen Fußball-Liga, der Liga 1A, führen Beerschot (Foto) und der SC Charleroi die Tabelle an. Beide Mannschaften haben jeweils 9 Punkte auf dem Konto, denn sie konnten auch jetzt wieder ihre Begegnungen gewinnen. Inzwischen deutet sich übrigens an, dass im September schon Fußball in Belgien mit Publikum gespielt werden darf, allerdings nur unter strengen Corona-Auflagen.

Beerschot gewann am Sonntag mit 0:1 gegen Titelverteidiger Club Brügge und Charleroi besiegte OH Löwen mit 1:3. Standard Lüttich kam über ein torloses Unentschieden gegen KRC Genk nicht hinaus und steht in der Tabelle auf dem dritten Rang, gefolgt von Cercle Brügge. Der kleinere der beiden Erstligisten aus Brügge gewann am Wochenende mit 2:3 beim KV Mechelen.

Rekordmeister Anderlecht schaffte am Sonntag nur ein 1:1 bei Excel Mouscron. KAA Gent verlor bei Antwerp mit 1:0 und konnte auch unter dem neuen Trainer Lazlo Bölöni (übrigens der ehemalige Antwerp-Coach) nicht gewinnen, nach dem letzte Woche Jess Thorum nach zwei Spieltagen als erster Trainer der Saison entlassen wurde.

Zulte Waregem gewann mit 4:1 gegen Waasland-Beveren, KV Kortrijk und AS Eupen trennten sich am Freitagabend mit einem 0:0 und am Montag wurde der Spieltag zwischen STVV Sint-Truiden und KV Ostende abgeschlossen, ebenfalls mit einem torlosen Unentschieden. Auf den Abstiegsrängen befinden sich KV Ostende mit 1 Punkt und KAA Gent noch ohne Zählbares auf dem Konto. 

Fußball in Belgien bald wieder mit Publikum?

Die Sportminister in den Ländern und Regionen haben ein Protokoll der Pro League (das ist der belgische Verband der professionellen Fußballvereine) angenommen, mit dem die Vereine in diesen Coronazeiten mit den Bürgermeistern ihrer Städte zusammensetzen können, um Fußball mit Publikum zu ermöglichen - mit mehr als 400 Personen, wie andernorts für öffentliche Veranstaltungen unter freiem Himmel erlaubt ist.

Stimmen die Stadtverwaltungen dem Papier zu, dann könnten schon ab dem 11. September Spiele mit Publikum stattfinden. Die Auflagen sind streng: Nur Heimpublikum, es dürfen keine Warteschlangen entstehen, die Blasen (die in Belgien zugelassenen 5er-Gruppen, die sich außerhalb des Familienkontextes treffen dürfen) müssen anderthalb Meter Abstand zueinander haben und das Tragen von Mundmasken im Stadion ist Pflicht. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten