Kris Van Exel / Photo News

"Wirtschaftlichen Schaden angerichtet!": Unternehmer verklagt den Virologen Marc Van Ranst

Der Unternehmer Rudi De Kerpel, der mit seiner Firma Goodless in Deinze (Prov. Ostflandern) wiederverwendbare Plastikbecher herstellt, hat den Virologen Marc Van Ranst (Foto) verklagt. De Kerpel wird dabei von fünf weiteren Unternehmern unterstützt. Van Ranst wird vorgeworfen, er richte mit seinen Aussagen zum Thema Coronavirus in den Medien enormen wirtschaftlichen Schaden an. Das Fass zum Überlaufen brachte sein Aufruf im Juli, nicht nach Antwerpen zu kommen, weil dort die Infizierungszahlen rasch wieder angestiegen waren. Der Angesprochene gab zu verstehen, dass ihn diese Anzeige nicht sonderlich beeindrucke.

Der Virologe Marc Van Ranst ist in den Medien in Flandern ein gerngesehener Gast und er verbreitet seine Empfehlungen über den Umgang mit dem Coronavirus auch über die sozialen Medien, wie z.B. über Twitter. Den vermeintlichen Einfluss, den Van Ranst dabei offenbar hat, verärgert den Unternehmer Rudi De Kerpel. Dieser sagte gegenüber VRT NWS am Donnerstag: „Unabhängig davon, dass Herr Van Ranst Virologe ist, hat er deutlich enormen Einfluss und er weiß das auch. Und ich finde, dass er mit seiner Tätigkeit als Virologe nicht sorgfältig umgegangen ist. Er hat unsorgfältige Aussagen gemacht, die negative Auswirkungen hatten.“

De Kerpel stellt mit seinem Unternehmen wiederverwendbare Plastikbecher er, die z.B. bei Großveranstaltungen genutzt werden. Durch die Coronakrise und durch das Wegfallen von Events muss seine Firma Rückschläge hinnehmen. Als Marc Van Ranst im Juli angesichts der dramatischen Entwicklungen in Antwerpen dazu aufrief, dort wegzubleiben, so De Kerpel, habe ihn dies den Rest gegeben. „Ich habe verschiedene Aussagen von Unternehmern, die faktisch belegen können, dass sie sich an den Tagen nach den Aussagen von Herrn Van Ranst Annullierungen ausgesetzt sahen.“, so De Kerpel weiter, der sich juristisch von dem flämischen Staranwalt Walter Dahmen vertreten lässt.

Van Ranst reagierte umgehend auf den  Vorgang und gab zu verstehen, dass er keine Falschmeldungen in die Welt gesetzt habe und dass ihn diese Klage nicht besonders beeindrucke: „Man kann Experte sein und auch eine eigene Meinung haben.“ Im Übrigen so der Virologe, würden fast alle anderen seiner Kollegen und auch verschiedene Epidemiologen, Bakteriologen und andere Fachleute in diesem Bereich ähnliche Ansichten äußern. Marc Van Ranst wird wegen seinem Umgang mit dem Coronavirus oft angegriffen und er steht derzeit unter Polizeischutz. Vor allem Coronagegner und Verschwörungstheoretiker gehen gegen den Virologen massiv vor.  

Meist gelesen auf VRT Nachrichten