Radio 2

Ab 1. September Tempo 100 auf dem gesamten Brüsseler Ring

Ab dem kommenden Dienstag, dem 1. September, gilt auf dem gesamten Brüsseler Ring Tempo 100. Am Freitagmorgen wurde das erste 100 km/h-Verkehrsschild enthüllt. Insgesamt werden 280 Verkehrsschilder auf die neue Geschwindigkeitsbeschränkung hinweisen. Das Tempolimit gilt sowohl auf dem Gebiet der Region Brüssel-Hauptstadt, als auch auf Ebene des belgischen Bundeslandes Flandern. Der Brüsseler Ring berührt beide Regionen.

Ab der kommenden Woche darf auf dem gesamten Brüsseler Ring nicht mehr mit der zulässigen Autobahngeschwindigkeit von 120 km/h gefahren werden, denn ab Dienstag gilt dort „nur noch“ Tempo 100. Diese Geschwindigkeitsbeschränkung ist ein gemeinsames Projekt Brüssels und Flanderns und dient sowohl der Verkehrssicherheit und der Senkung der Lärmbelästigung, als auch der Verbesserung der Luftqualität und der CO²-Werte.

Energie- und Klimaplan 2021-2030

Dieses Tempolimit ist auch Teil des flämischen Energie- und Klimaplans 2021-2030. Flanderns Mobilitätsministerin Lydia Peeters (Open VLD), ihre Brüsseler Amtskollegin Elke Van den Brandt (Groen) und Flanderns Minister für Brüsseler Angelegenheiten, Benjamin Dalle (CD&V) enthüllten am Freitag symbolisch eines der insgesamt 280 Verkehrsschilder, die die Autofahrer auf dieses neue Tempolimit hinweisen (Foto oben).

Achtung! Lokal verschiedene Geschwindigkeiten

Tempo 100 km/h gilt überall dort, wo bisher mit 120 km/h gefahren werden durfte. Dort, wo derzeit aus Gründen der Verkehrssicherheit nur 70 bzw. 90 km/h gilt, ändert sich aber nichts. Diese Tempolimits, die in erster Linie am westlichen Ring, in der Umgebung von Hoeilaart, Overijse und Tervuren sowie auf dem Viadukt von Vilvoorde gelten, bleiben weiter bestehen. Tempo 100 gilt im Zuge dessen auch an einigen Einfalls- und Parallelstraßen des Rings im Brüsseler Umland und in Flämisch-Brabant.

Örtlich Tempo 30

Nicht zu vergessen! Ab Dienstag gilt auch fast überall innerhalb des Bereichs der Brüsseler Innenstadt - die Gegend innerhalb des Kleinen Rings und des sogenannten „Fünfecks“ - Tempo 30. Zeitweise war in einigen Bereichen während der Coronakrise die Geschwindigkeit hier auf 20 km/h herabgesetzt worden, um Radfahrern und Fußgängern mehr Raum zu bieten.

Leopold II-Tunnel bald wieder für den Verkehr frei

Und, ab Montag ist der Leopold II-Tunnel (Archivfoto unten) nach intensiven Renovierungsarbeiten wieder für den Verkehr geöffnet - zumindest am Tage. Zwischen 22 Uhr am Abend und 6 Uhr früh in der Woche wird dort noch gearbeitet. Am Wochenende kann der Verkehr auch nachts hier weiterlaufen. Die Arbeiten werden insgesamt erst im kommenden Jahr abgeschlossen. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten