Manager von Kevin De Bruyne wegen Verdachts auf Geldwäsche und Urkundenfälschung verhaftet

Ein belgischer Untersuchungsrichter hat Patrick De Koster (Foto), den Manager von Kevin De Bruyne, verhaften lassen.  De Koster wurde vermutlich aufgrund einer Beschwerde des Stars von Manchester City und belgischen Nationalspielers vernommen.

Die Staatsanwaltschaft durchsuchte bereits am Donnerstag die Räumlichkeiten von Herrn De Koster.  Der Fußballmanager wurde zu einer längeren Vernehmung abgeführt.  Ein Untersuchungsrichter nahm ihn am Freitag nach einer Nacht in einer Polizeizelle dann formell fest.

Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte gegenüber Journalisten: "Patrick De Koster wird der Geldwäsche und der Urkundenfälschung verdächtigt".  Ermittlungen des Zentralen Dienstes zur Korruptionsbekämpfung sind im Gange.

Es wird davon ausgegangen, dass der unten abgebildete Mittelfeldspieler von Manchester City die Ermittlungen durch eine formelle Beschwerde eingeleitet hat.  Es geht um Provisionen, die De Koster im Zusammenhang mit Transfers während seiner Tätigkeit als De Bruyne-Manager erhielt.

Patrick De Koster ist der Leiter von J&S International Football Management.  Er vertritt oder vertrat u.a. die Interessen von Kevin De Bruyne, Zinho Gano, Roman Bezoes und Geoffrey Hairemans.

PA Wire/PA Images

Meist gelesen auf VRT Nachrichten