Kein Regen beim Großen Preis von Belgien: In Spa gewinnt Lewis Hamilton problemlos seinen 89. GP

Lewis Hamilton dominierte in den Ardennen den Großen Preis von Belgien Formel-1 2020 von Anfang bis Ende. Es war bereits seine fünfte Pole Position des Jahres und ein neuer Streckenrekord. Der Erstplatzierte der Weltmeisterschaft kam nie in Schwierigkeiten und gewann vor Valtteri Bottas und Max Verstappen. "Es war ein einsames, langweiliges Rennen", sagte der Niederländer.

Lewis Hamilton versilberte beim Start seine Pole-Position und von da an gewann der WM-Führende das Rennen. Sein Teamkollege Valtteri Bottas konnte (oder sollte?) ihn niemals unter Druck setzen, auch nicht, nachdem das Safety-Car ausgefahren war.

Das Einzige, was was für Spannung  hätte sorgen können, waren Regen oder Reifenprobleme bei den Spitzenreitern. Hamilton, Bottas und Verstappen konnten ihre Reifen gerade so weit retten, dass sie ohne Probleme das Ziel erreichten.

"Ich war am Ende ein bisschen nervös für ein Szenario wie Silverstone (Hamilton hatte in der letzten Runde einen Reifenschaden, gewann aber trotzdem). Aber danach stellte sich heraus, dass es nichts war, worüber man sich Sorgen machen musste", sagte Hamilton kurz nach dem Rennen. 

Schwerer Unfall von Giovinazzi, Russell kann ihm nicht ausweichen

Noch vor der Hälfte des Rennens wurde das Rennen durch einen schweren Crash von Antonio Giovinazzi aufgeschreckt. Der Fahrer von Alfa Romeo fuhr hart in die Leitplanke. George Russell war der Pechvogel, der einem von Giovinazzis Rädern nicht ausweichen konnte und auch ausfiel.

Gasly fährt beachtetes Rennen und ist "Fahrer des Tages"

Pierre Gasly verdiente sich ein Kompliment. Der Franzose von AlphaTauri fuhr das bemerkenswerteste Rennen mit einigen cleveren Überholmanövern zu Beginn und am Ende des Rennens. Am Ende belegte Gasly den achten Platz.

AFP or Licensors

Meist gelesen auf VRT Nachrichten