"Olli 2.0", Belgiens erster selbstfahrender Bus ist für eine Genter Klinik unterwegs

Zum ersten Mal wird in Belgien ein selbstfahrender Bus in der Praxis getestet. Der Bus, „Olli 2.0“ genannt, bringt Patienten von der Bushaltestelle vor der Klinik AZ Maria Middelares in Gent bis zum Haupteingang. In einer ersten Phase soll der Bus bis zu 600 Personen pro Tag befördern. Das Fahrzeug ist völlig sicher und scannt permanent seinen Fahrweg, der 600 m lang ist und in 3 Minuten zurückgelegt wird. 

Die Genter Klinik ließ sich den selbstfahrenden Bus rund 360.000 € kosten. „Olli 2.0“ kann pro Fahrt 8 Personen befördern, hat einen Begleiter an Bord und ist rollstuhlgeeignet. Einmal pro Tag muss der elektrisch betriebene Bus für 2 Stunden an die Ladestation. Dann übernimmt ein herkömmlicher Bus mit Fahrer dessen Aufgaben. 

Laden Video-Player ...

Meist gelesen auf VRT Nachrichten