Maarten Cuvelier/welkomlynx.be

Kommt nach dem Wolf jetzt auch der Luchs nach Belgien?

Ende August konnte eine Wildkamera im Tal der Semois in den belgischen Ardennen einen Luchs aufnehmen. Dies ist der definitive Beweis, dass es Luchse in unserem Land gibt. Eigentlich ist dieses absolut scheue Raubtier seit mehr als 200 Jahren aus Belgien verschwunden, doch in der letzten Zeit gab es vereinzelt Meldungen, dass Luchse gesichtet wurden. Doch Belege dafür gab es bisher nicht.

Das Bild des Luchses im Tal der Semois in den Ardennen im Süden der Provinz Luxemburg ist von einer Kamera gemacht worden, die ein Verband von Naturschützen und die Vereinigung „Willkommen Wolf“ aufgestellt haben. Über die exakte Stelle, an der das Luchs-Foto entstanden ist, wird aber keine Auskunft gegeben, um das scheue Raubtier mit seinem breiten Pfoten nicht zu stören.

Es gab bereits einige Bilder, die Wildkameras aufgenommen hatten, die ein Tier zeigten, das ein Luchs hätte sein können, zuletzt im Februar dieses Jahres. Dich erst das neue Bild gibt Gewissheit darüber, dass es sich tatsächlich um einen Luchs handelt.

Das Foto ist so gut, dass sich ein Luchs darauf zweifelsfrei erkennen lässt. In einer Mitteilung heißt es dazu: „Mit einer ersten Registrierung dieses neuen Exemplars Ende Februar und erneut Ende August ist davon auszugehen, dass es hier um ein gefestigtes Territorium geht.“ 

Mit einer ersten Registrierung dieses neuen Exemplars Ende Februar und erneut Ende August ist davon auszugehen, dass es hier um ein gefestigtes Territorium geht.“

Willkommen Wolf

Wie lange der Luchs, ein absoluter Einzelgänger, bereits in den Ardennen umherschweift, ist fraglich. Erste Hinweise auf Luchse in Belgien gab es bereits ab 1990 aber die kamen aus den Voeren an der niederländischen Grenze und aus dem Hohen Venn in Ostbelgien. Und ab etwa 2007 wurde nichts mehr festgestellt, was die auf Anwesenheit eines Luchses hinwies.

Bei dem jetzt fotografierten Luchs handelt es sich um ein Wildtier, dass entweder tatsächlich hier lebt oder das regelmäßig vielleicht aus Frankreich hierherkommt. Sicher ist, dass es sich nicht um einen Luchs handelt, der aus einem Luchs-Programm kommt, das zum Ziel hat, diese Tiere hier wieder heimisch zu machen.

„Willkommen Wolf“ und die anderen Naturschutzverbände freuen sich sehr darüber, dass hier ein Luchs lebt oder leben könnte. Luchse sind scheu und ungefährlich. Sie meiden den Menschen und jagen in erster Linie kleine Nagetiere, Hasen oder Kaninchen und tragen als Raubtier zum natürlichen Gleichgewicht bei.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten