Radio 2

Reisebusunternehmen bieten De Lijn in Flandern Hilfe beim Schülertransport an

Der Verband der Reisebusunternehmer bietet der regionalen flämischen Nahverkehrsgesellschaft De Lijn ihre Unterstützung beim Schülertransport an. Seit Schulbeginn am 1. September hat De Lijn mit vollen Bussen zu kämpfen, was gerade in diesen Coronazeiten und den sozialen Abständen ein Problem darstellt. Zudem stehen De Lijn nicht überall ausreichend Fahrzeuge zur Verfügung, um mehr Kapazität zu bieten. Und genau hier setzten die Reisebusunternehmen an.

Die Gewerkschaften bei De Lijn klagen seit dem Schulbeginn darüber, dass die Busse morgens bei Schulanfang und am Abend bei Schulschluss zeitweise mit maximaler Besetzung fahren müssen. Dies bietet weder den Busfahrern, noch den Schulkindern ausreichend Abstand und Schutz vor einer Covid-19-Infizierung. De Lijn musste diese Woche zugeben, dass sie mit enormen Kapazitätsproblemen zu kämpfen hat. Jetzt streckt der Verband der Belgischen Reisebusunternehmen (FBAA) de Lijn die Hand aus und bietet Hilfe und Verstärkung an. In diesen Coronazeiten ist auch diesem Sektor das Geschäft quasi vollständig weggebrochen und so bietet sich hier eine Win-Win-Situation an.

(Lesen Sie bitte unter dem Foto weiter)

Radio 2

„Wir verfügen über 1.700 Fahrzeugen, von denen die meisten doch stillstehen. Last uns darüber sprechen. Wir sind schließlich auch Profis.“, sagte Kim Taylor vom FBAA. Die privaten Reisebusunternehmer wollen und können De Lijn konkret in den Stoßzeiten mit ihren Fahrzeugen helfen. Die Busunternehmen wissen, dass dies kein leichtes Unterfangen darstellt, z.B. im Bereich des Fahrscheinverkaufs und der Ticketkontrollen, doch für vieles könnte man praktische Lösungen finden, so der Verband. Man müsse nur mal drüber reden…

Auch die Flixbus-Tochter Eurolines-Belgien meldet Konkurs an

Knapp einen Monat nach der Pleite von Eurolines in Frankreich hat auch die belgische Filiale des Fernbus-Unternehmens Konkurs angemeldet. Schon vor einigen Wochen hatte das deutsche Busunternehmen Flixbus, das den Konkurrenten Eurolines im April 2019 übernommen hatte bekannt gegeben, dass der Konkurs des Tochterunternehmens nicht mehr abgewendet werden könne. Eurolines Belgien beschäftigt in Belgien rund 30 Mitarbeiter an den Standorten Schaerbeek (am Brüsseler Nordbahnhof) und Sint-Gillies in Brüssel sowie in Lüttich,  Antwerpen und Gent.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten