Zum ersten Mal seit Wochen steigt die Zahl der neuen Corona-Infizierungen in Belgien leicht an

Die Zahl der neuen Infizierungen mit dem Coronavirus Covid-19 ist in Belgien zum ersten Mal leicht angestiegen. Nach der aktuellen 7-Tage-Analyse des staatlichen Gesundheitsamtes Sciensano haben sich in der Woche zwischen dem 27. August und dem 2. September täglich rund 454 Personen mit dem Virus angesteckt. Das entspricht einem leichten Anstieg um 3 % gegenüber dem letzten Messzeitraum.

Seit einigen Wochen ging die Zahl der Neu-Infizierungen in unserem Land zurück, doch in den letzten Tagen flachte die sinkende Kurve nach und nach ab. Inzwischen steigen die Werte fast überall im Land, außer in den Großräumen Brüssel und Antwerpen, wo die zuletzt stark steigenden Werte deutlich rückläufig sind - vor allem in Antwerpen.

Zum ersten Mal ist auch die Zahl der neuen Krankenhausaufnahmen von Corona-Patienten wieder angestiegen. Derzeit werden täglich etwa 17 mit Covid-19 infizierte Personen in Krankenhäusern eingeliefert. Im letzten Messzeitraum lag diese Zahl bei täglich durchschnittlich 15 Einlieferungen. Die Zahl der Sterbefälle in Zusammenhang mit Corona sinkt allerdings weiter und liegt jetzt bei täglich etwa 3 Fällen. 

"Das war zu erwarten"

Nach Ansicht des Virologen Marc Van Ranst (Foto oben) liegt dieser leichte Anstieg der Infizierungen nicht nur an eventuell infizierten Reiserückkehrern, sondern auch an einer gewissen Corona-Müdigkeit in der Bevölkerung: „Das war zu erwarten. Wir sahen zuerst sinkende Zahlen, was sehr gut war, aber plötzlich flachte die Kurve ab, der Rückgang wurde kleiner und kleiner und auf einmal sitzt man auf einem Plateau.“

Meist gelesen auf VRT Nachrichten