Polizeiaktion gegen illegalen Waffenhandel - Polizeikommissar verhaftet

Die belgische Bundespolizei hat am Dienstagmorgen, wie am Mittwoch bekannt wurde, mehrere Razzien im Rahmen von Ermittlungen gegen einen illegalen Waffenhandel verrichtet. 16 Gebäude und Wohnungen wurden gestürmt und durchsucht, darunter auch eine Polizeiwache. Unter den 10 festgenommenen Verdächtigen ist auch ein Polizeikommissar. Das beschlagnahmte Waffenarsenal ist enorm. 

Bei Razzien und Hausdurchsuchungen in Watermaal-Bosvoorde, Waterloo, Eigenbrakel, Kasteelbrakel, Laken, Oudergem, Lasne, Aat, Verviers und Tubeke wurden 374 Feuerwaffen und 400 kg Munition beschlagnahmt. Durchsucht wurden Wohnungen, ein Waffengeschäft und eine Polizeiwache. Die Ermittlungen richten sich gegen illegalen Waffenhandel.

„Es wurden zahlreiche Handfeuerwaffen, Gewehre (hier lange Feuerwaffen genannt) und automatische Waffen beschlagnahmt, aber auch Munition und Granaten. Insgesamt wurden 374 Waffen und 400 kg Munition zu Ermittlungszwecken beschlagnahmt, aber auch 12 Fahrzeuge, darunter auch Luxusautos. Waffenexperten standen den Ermittlern zur Seite, um die aufgefundenen Waffentypen einfacher identifizieren zu können“, so eine Mitteilung der Bundespolizei.

Bei der Aktion wurden 10 Personen festgenommen. Dazu gehören Waffensammler, zwei Waffenhändler und ein Polizeikommissar. Gegen fünf der Festgenommenen wurde Haftbefehl erlassen. Diese werde jetzt dem ermittelnden Untersuchungsrichter vorgeführt. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten