Ryanair streicht über 170 Jobs an den belgischen Standorten

Die irische Low Cost-Fluggesellschaft Ryanair wird in Belgien 172 Stellen streichen. Damit streicht der Billigflieger doppelt so viele Stellen, wie vorher angekündigt. Im Juli hatte Ryanair gegenüber den Gewerkschaften mitgeteilt, dass 80 Arbeitsplätze den Sparmaßnahmen zufolge abgebaut werden müssen.

Ryanair wird insgesamt 66 Stellen von Piloten und 106 Stellen von Flugbegleitern und Bordpersonal streichen, wie jetzt den Gewerkschaften mitgeteilt wurde. Diese kritisieren den zusätzlichen Arbeitsplatzabbau, denn noch im Juli hatte es geheißen, dass 80 Jbs abgebaut werden müssten.

Der irische Billigflieger führt den Arbeitsplatzabbau auf die Coronakrise zurück, die auch diese Fluggesellschaft schwer getroffen hat. Die Gewerkschaften sind der Ansicht, dass Ryanair Corona nur als Grund vorschiebe. Dahinter stecke einmal mehr der Versuch, die Gehalts- und Arbeitsbedingungen innerhalb der Gruppe zu verschlechtern.

Hans Elsen von der christlichen Gewerkschaft ACV sagte dazu gegenüber VRT NWS: „Indem sie mit einer größeren Zahl an Stellenstreichungen drohen, hoffen sie, dass das Personal schneller dazu bereit ist, höhere Lohnsenkungen zu schlucken.“

Ryanair streicht Stellen an beiden belgischen Standorten: An Charterflughafen von Charleroi (Prov. Hennegau) und am Brussels Airport in Zaventem. Der Brüsseler Nationalflughafen registrierte im Juli und August bei den Fluggästen einen Rückgang um knapp 80% im Vergleich zu den Sommermonaten im vergangenen Jahr. Davon sind alle dort operierenden Airlines betroffen. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten