Tausende mussten zulange auf die Resultate ihrer Corona-Tests warten

Viele Menschen in Belgien beklagen sich darüber, dass sie zulange auf die Resultate ihrer Corona-Tests warten müssen. In den vergangenen beiden Wochen haben sich rund 18.000 Getestete tagelang in Quarantäne begeben müssen und harrten dort aus, bis ihr Resultat vorlag. Bei Arbeitnehmern kann dies zu Problemen im Job führen, zumal bei einigen der Betroffenen die Wartezeit bei bis zu 2 Wochen gelegen hatte.

Die meisten Getesteten müssen 3 bis 5 Tage auf ihre Resultate warten. Das ist entschieden zu lange. Die belgischen Bundesbehörden geben vor, dass ein Labor 24 Stunden für die Analyse eines Tests Zeit hat. Doch offenbar reichen die Kapazitäten in Belgien immer noch nicht aus. Gleichzeitig wird hierzulande deutlich mehr getestet, besonders auf Ebene der Hausärzte. 

Nach einer Meldung der flämischen Tageszeitung Het Laatste Nieuws waren übrigens gut 98 % der 18.000 getesteten Personen, die zwei Wochen lang auf ihre Testresultate gewartet hatten, negativ. Mehrere der Betroffenen haben in dieser Zeit ihren Job verloren, u.a. Zeitarbeitskräfte, wie mehrere Medien in Belgien danach aufzeigten.

Bundesminister Philippe De Backer (Open VLD), in der belgischen Regierung zuständig für die Versorgung mit medizinischem Material in dieser Coronakrise und damit auch für die Tests und die Testkapazität, sagte dazu, es handele sich nur um wenige der Laboratorien, die ihre vorgegebene Deadline nicht einhalten könnten. Die Richtlinien der Behörden seien streng, so De Backer. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten