Laden Video-Player ...

Rekrutin Elisabeth in Elsenborn: Die Kronprinzessin hat ihre Militärausbildung begonnen

Das erste Jahr an der Königlichen Militärschule scheint gnadenlos. Auch für Kronprinzessin Elisabeth. Der Palast hat Videos und Bilder freigegeben, die die Rekrutin bei der militärischen Einführung in das Soldatenleben auf dem Militärgelände von Elsenborn zeigen.

Wie alle anderen muss sich Elisabeth van België quälen, wenn sie beim Konditionstraining laufen, pumpen, springen und marschieren muss. Jeder der mit der Ausbildung an der Königlichen Militärschule beginnt, muss zuerst die praktische Einführung in das Militärleben absolvieren.

Für viele Rekruten ein Kulturschock, erklärt Majorin Isabel Vanhavermaet. „Wir stehen um 5:45 Uhr auf und sind intellektuell, physisch und in einer Gruppe bis 23 Uhr pausenlos verbunden . Das ist eine Herausforderung, glauben Sie mir. Aber man begegnet sich selbst nur, wenn man es schwer hat. Wer nie in einer schwierigen Lage war, weiß nicht, was es heißt, im Ernstfall reagieren zu müssen, auch wenn man müde ist.“

(Es geht weiter unter dem Foto.)

Kronprinzessin Elisabeth in Elsenborn, Fotos Köngilicher Palast

Van België

Im Militärcamp von Elsenborn erfährt Elisabeth das Leben als Soldatin in der Praxis. Auch die Werte der Armee, nämlich Disziplin, Selbstdisziplin, Respekt, Einsatz und Mut werden vermittelt. Die Thronanwärterin lernt schießen, marschieren und sich zu tarnen, genau wie alle anderen.

„Es ist eine Ehre für uns, dass sie hier ist, aber wir behandeln sie wie alle anderen“, erklärt Luftwaffenmajorin Vanhavermaet. „Sie wird, wie alle anderen, mit ihrem Nachnamen angesprochen. Das ist „van België“, weil sie in einer niederländischsprachigen Truppe ist.“

Sonst wäre es „de Belgique“.

Die Prinzessin sei sehr gut in ihrer Gruppe integriert worden, berichtet Vanhavermaet der VRT: „Niemand merkt, dass eine Prinzessin in der Truppe steckt.“

Der Palast twitterte die ersten Bilder von der Militärausbildung, die am 2. September begonnen hat. An der Militärschule belegt die älteste der vier Kinder von König Filip und Königin Mathilde die Fächer Sozial- und Militärwissenschaften

.(Lesen Sie weiter unter dem Tweet.)

Immer mit Leibwächter

Einen Unterschied zu den anderen Studierenden gibt’s wohl. Über die Sicherheit der Kronprinzessin wachen Leibwächter, rund um die Uhr. „Sie lösen sich aber in der Kulisse auf. Ich bin überzeugt, dass viele Mitschüler gar nicht wissen, dass es sich um Leibwächter handelt. Übrigens müssen sie alle Übungen der Prinzessin mitmachen. Das ist ihr Job.“

Auch die Corona-Maßnahmen haben einen Einfluss auf den Alltag der Rekruten: Die verschiedenen Truppen haben unterschiedliche Farbcodes und dürfen sich nicht miteinander vermischen. Nur beim Essen und beim Sport darf die Mundschutzmaske abgenommen werden.

Das Lager in Elsenborn dauert vier Wochen. Wenn Rekrutin Elisabeth diese Ausbildung schafft, bekommt sie die blaue Mütze der Königlichen Militärschule und darf sie an ihrer ersten Parade, am 25. Oktober, teilnehmen. 

Reportage aus Het Journaal.

Laden Video-Player ...

Meist gelesen auf VRT Nachrichten