Bilanz nach fast 2 Wochen Schule in Flandern: über 700 Schüler/innen und Lehrkräfte testen positiv

Seit Schulbeginn haben sich 638 Schüler/innen und 86 Lehrkräfte mit dem Corona-Virus angesteckt. Aus Vorsorge wurden 4278 Schüler/innen und 368 Lehrkräfte und Schulmitarbeiter unter Quarantäne gestellt. Das geht aus den Zahlen des flämischen Bildungsministers Ben Weyts (N-VA) hervor.

In Zusammenarbeit mit den verschiedenen Schulträgern hat das flämische Bildungsministerium die Corona-Zahlen im Grund- und Sekundarschulwesen erfasst.

Bildungsminister Weyts weist auf die Verhältnismäßigkeit der Zahlen hin. Prozentual wurden 0,05 Prozent der Schüler/innen und 0,05 Prozent der Lehrkräfte positiv getestet. 0,36 Prozent der Schüler/innen und 0,22 Prozent des Schulpersonals wurden unter Quarantäne gestellt. 

Flandern zählt 1,2 Millionen Schüler/innen in den Grund- und Sekundarschulen, die insgesamt 164.000 Mitarbeiter beschäftigen.

30 Prozent der Corona-Fälle in flämischen Grund- und Sekundarschulen wurden in der bevölkerungsdichtesten Provinz Antwerpen registriert.

Minister Weyts will noch keine vorzeitigen Schlüsse ziehen, da das Virus eine Inkubationszeit von zwei Wochen hat. Die aktuellen Corona-Zahlen verraten insbesondere etwas über das Ende der Ferien. Die meisten getesteten Personen haben sich vor der Rückkehr zur Schule angesteckt. „Es wurden auch kaum Fälle identifiziert, bei denen Lehrkräfte von Schülern/innen angesteckt worden sind", unterstreicht der Minister.

Weyts will einen kühlen Kopf bewahren und pocht auf eine strenge Einhaltung aller Vorschriften.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten