Mini-Europa schließt definitiv am 31.12.: keine Zukunft für Vorreiter des modernen Tourismus

10 Millionen Besucher haben sich Europa in Miniatur in Brüssel angeschaut, seit dem die Freizeitattraktion vor 31 Jahren eröffnet wurde. Zum Bedauern des Personals und vieler Sympathisanten konnte Mini Europa keine Einigung mit der Messegesellschaft Brussels Expo finden.

Obwohl das gesamte Messegelände auf dem Heizel in den kommenden Jahren renoviert und modernisiert wird, gibt es für den erfolgreichen Brüsseler Freizeitpark mit Miniatur-Wahrzeichen aus 28 Ländern in Europa keine Zukunft innerhalb von NEO. So heißt das künftige Kongress-, Messe- und Shoppingzentrum im Norden der Hauptstadt.

Für viele Brüssel-Besucher gehörte Mini Europa zur Pflichtkür, zusammen mit dem Atomium, der Grand’Place und dem Manneken Pis … Am Dienstag jedoch bekam das Personal zu hören, dass man unter den heutigen Umständen und wegen der Corona-Krise, die dem Unternehmen hart zusetzt, keine andere Möglichkeit als die Schließung sieht. Für die Fortsetzung der Aktivität konnte keine vierte Vertragsverlängerung erzielt werden.

Seit der Eröffnung von Mini Europa im Jahr 1989 war der Park ein Publikumsmagnet, der über 10 Millionen Menschen zu locken wusste. Laut Geschäftsführer Thierry Meeus verschwindet mit Mini Europa einer der Pioniere des modernen Fremdenverkehrs.

Der Park beschäftigt 80 Personen.

Mini-Europa

Meist gelesen auf VRT Nachrichten