Verbotene Feiern im Freien: Polizei stoppt Rave Party‘s in Desteldonk und in Houffalize 

Im Genter Stadtbezirk Desteldonk wurde heute Morgen eine illegale Party  beendet. Das berichtet die Webseite „Het Laatste Nieuws“. Mehr als 50 Jugendliche hatten sich in einem Maisfeld zu einer Rave-Party versammelt. Der Party wurde nach Beschwerden von Nachbarn ein Ende gemacht. Die Jugendlichen erhalten alle eine Geldstrafe von 250 Euro, weil die Corona-Maßnahmen nicht eingehalten wurden. 

Der Organisator der Party riskiert eine viel höhere Geldstrafe und eine Vorladung vor Gericht.

Der Bürgermeister von Gent, Matthias De Clerq (Open VLD), bezeichnet die Partei als völlig inakzeptabel und respektlos, jetzt, wo immer mehr Corona-Infektionen festgestellt würden.

Rave-Party mit 200 Menschen in Wäldern im wallonischen Houffalize

Die Polizei stoppte am Sonntagmorgen auch eine Rave-Party mit fast 200 Menschen in den Wäldern von Wibrin in Houffalize. Die Zeitungsgruppe Sudpresse berichtet das. Die Polizeizone Famenne-Ardenne bestätigt, dass sie zahlreiche Geldstrafen wegen Nichtbeachtung der COVID-19-Bestimmungen verhängt hat.

Zwischen 150 und 200 Personen aus ganz Belgien, aber auch aus Frankreich und den Niederlanden, waren nach Angaben des Bürgermeisters von Houffalize, Marc Caprasse, bei der Geheimparty anwesend. Förster entdeckten die Gruppe am frühen Morgen bei einer Patrouille.

"Alle Personen wurden identifiziert, und wegen Verletzung der COVID-19-Bestimmungen und der allgemeinen Polizeivorschriften wurden Strafzettel erstellt", so Kommissarin Jacqueline Martin.

Zusätzlich zu den Verwaltungsstrafen für die Abhaltung einer nicht genehmigten Veranstaltung riskieren die Teilnehmer rechtliche Schritte.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten