Die Red Lions bestätigen gegen Deutschland die Führung in der Hockey Pro League

Die belgische Hockey-Nationalmannschaft hat ihre ersten beiden internationalen Begegnungen gegen in Düsseldorf gegen die deutsche Auswahl gespielt. Mit einem 6:1-Sieg und einem 1:1-Unentschieden können die Red Lions zufrieden sein. 

Sieben Monate nach dem Ausbruch der Corona-Krise musste der amtierende Welt- und Europameister Belgien warten, bevor er wieder spielen konnte. Eigentlich sollten die Olympischen Spiele im vergangenen Sommer einen weiteren Höhepunkt bieten, doch Corona entschied bekanntlich anders und die Spiele mussten verschoben werden.

Die beiden ersten Begegnungen fanden in Düsseldorf gegen Deutschland statt. Zuerst gab es einen deutlichen 6:1-Sieg, doch dieser ist nach Aussage der Spieler nicht repräsentativ. Deutschland habe gut gespielt, vor allem in der ersten Hälfte. „Doch wenn man im dritten Viertel in 4 Minuten 3 Treffer kassiert, wird es für den Gegner einfach“, so Red Lion Thomas Briels.

In der zweiten Begegnung gegen die deutsche Auswahl sei aber auch mehr drin gewesen, so Briels weiter, denn man habe das Spiel dominiert: „Besonders im letzten Viertel. Da waren wir echt stärker und wir haben unsere Chancen gehabt. Doch wir stießen auf einen sehr starken Keeper…“ (Foto unten, Mitte)

Jetzt haben die Red Lions 4 Punkte geholt, womit sie ihre Führung in der Pro League unterstreichen. Man sei froh gewesen, endlich wieder spielen zu dürfen, so die einhellige Ansicht bei den belgischen Hockey-Herren. Im Oktober steht international mit England als Gegner eine neue Herausforderung an und die nationale Liga läuft wieder an.  

Meist gelesen auf VRT Nachrichten