COPYRIGHT KRIS VANDEVORST

Das Dominikanerkloster "Het Predikheren" in Mechelen mit dem flämischen Kulturerbepreis ausgezeichnet

Das barocke Dominikanerkloster „Het Predikheren“ in Mechelen (Prov. Antwerpen) aus dem 17. Jahrhundert hat rund 40 Jahre leer gestanden, wurde aber in den letzten Jahren restauriert. Seit 2019 ist es als Bibliothek wieder geöffnet und auch die anderen Gebäudeteile sind zugänglich. Jetzt wurde das Kloster sowohl mit dem flämischen Kulturerbepreis, als auch mit dem Publikumspreis ausgezeichnet. 

Seit etwa 35-40 Jahren stand das Kloster leer. In den vergangenen Jahrhunderten diente es auch als Kaserne und als Waffenarsenal und zu vielen anderen Zwecken. Doch im vergangenen Jahrhundert wurde es quasi aufgegeben und verfiel zusehends. 2010 beschloss die Stadt Mechelen, das Gebäude anzukaufen und schrieb es zur Restaurierung und zu einer neuen Nutzung aus.

Verschiedene Architekten- und Projektbüros arbeiteten zusammen und das Gebäude wurde zu einer hochmodernen städtischen Bibliothek. Doch dabei wurde die Geschichte des Klosters „Het Predikheren“ bewahrt und auch einiges an Patina blieb erhalten.

(Lesen Sie bitte unter dem Video weiter)

Laden Video-Player ...

Dies war einer der Gründe, warum Flanderns Minister für das Kulturerbe, Matthias Diependaele (N-VA), das Kloster mit dem diesjährigen Kulturerbepreis auszeichnete: „Dieses Projekt hat große architektonische Qualitäten. Nachhaltigkeit und ein zeitloses Design stören nirgendwo den historischen Wert des Kulturerbes. Das Projekt ist leicht zugänglich und genießt bei der Bevölkerung ein hohes Ansehen. Das gab den Ausschlag, dieses Gebäude auszuzeichnen.“

Mechelen bezuschusste das Projekt mit 1,6 Mio. € und das Land Flandern mit 25 Mio. €. Heute ist „Het Predikheren“ ein neuer kultureller „Hotspot“ in Mechelen und auch aus diesem Grund wurde die Renovierung und Neubestimmung auch vom Publikum ausgezeichnet, denn jeder Flame konnte sich an der Abstimmung zum Publikumspreis 2020 beteiligen.

Info: https://hetpredikheren.mechelen.be/ (In niederländischer Sprache)

COPYRIGHT KRIS VANDEVORST
COPYRIGHT KRIS VANDEVORST

Meist gelesen auf VRT Nachrichten