Das Flugfeld von Brustem bei Sint-Truiden am 12. Dezember 1944
Radio 2

Die Provinz Limburg lässt über eine Webseite in die Zeit des Zweiten Weltkriegs zurückblicken

Ab dem kommenden Freitag, 9. Oktober, lanciert die flämische Provinz Limburg ihre neue Webseite onderderadar.be, die anhand von Fotos Geschichten und Wissenswertes aus den 1940er Jahren erzählt. Limburg hat diese Webseite zum Zweiten Weltkrieg gemeinsam mit der Universität von Gent (UGent) entwickelt.

Die Webseite „Onder de Radar“ („Unter dem Radar“) lädt aber auch dazu ein, selbst Geschichten und Fotos zu veröffentlichen, wie der limburgische Provinzbeauftragte für Kulturerbe, Igor Philtjens (Open VLD) dazu gegenüber dem VRT-Sender Radio 2/Limburg erzählte: „Mit dieser Webseite gehen wir auf die Suche nach Zeitzeugen, denn die, die das noch selbst erlebt haben, ja, die verschwinden langsam…“

Die Provinz möchte zum Beispiel wissen, ob Zeitzeugen anhand von Luftaufnahmen noch Bunker, Schützengräben oder Not- oder Behelfsbrücken andeuten können. Die entsprechenden Luftbilder sind teilweise Aufnahmen der Luftwaffen der Alliierten und der Deutschen, die während des Krieges oder auch danach gemacht wurden.

Zudem zeigt „Onder de Radar“ eine Landkarte der Provinz Limburg aus dem Jahr 1940 (siehe unten). Diese Karte ist aus 810 Einzelfotos zusammengesetzt worden, die teilweise von der deutschen Luftwaffe aber auch wieder von den Alliierten stammen.

„Die stillen Zeugnisse müssen am Leben gehalten werden und das tun wir mit dieser digitalen Plattform. Alle Limburger können sich damit auf die Suche nach ihrer Umgebung begeben und diese neu entdecken.“, so Philtjens.

Die Fotos fanden Mitarbeiter der Universität Gent in einem US-amerikanischen Archiv. Die decken das vollständige Gebiet der Provinz Limburg ab und zeigen ein höchst interessantes Bild davon in den 1940er Jahren. 

Radio 2

Meist gelesen auf VRT Nachrichten