Brüsseler Ministerpräsident Rudi Vervoort testet positiv auf COVID-19: Quarantäne

Der Brüsseler Ministerpräsident Rudi Vervoort (PS, Foto) wurde positiv auf COVID-19 getestet, ohne irgendwelche Krankheitssymptome zu entwickeln. Er wird eine Quarantäne von sieben Tagen einhalten und sich an das geltende Rückverfolgungsverfahren halten, teilte sein Sprecher am Donnerstagnachmittag gegenüber der belgischen Presseagentur Belga mit.

Wie die anderen Minister der Regierung der Hauptstadtregion hatte Rudi Vervoort seit Mittwoch alle seine offiziellen Aktivitäten bis zum Vorliegen der Testergebnisse ausgesetzt, nachdem der Brüsseler Minister für Finanzen und öffentlichen Dienst, Sven Gatz (Open VLD), seinen positiven Test bekannt gegeben hatte. Im Gegensatz zu Rudi Vervoort zeigt Sven Gatz leichte Symptome der Krankheit.

Vorsichtshalber hatten die Mitglieder der Brüsseler Regierung, deren letzte Kabinettsitzung am Donnerstag letzter Woche stattfand, sofort beschlossen, ihre offizielle Tätigkeit einzustellen, während sie auf die Ergebnisse der von ihnen beschlossenen Tests warteten.

Am Donnerstag wurde Rudi Vervoort während der Sitzung des COVID-Sonderausschusses des Brüsseler Parlaments ausführlich angehört, jedoch von zu Hause aus per Videokonferenz.

Am Mittwoch hatte Rudi Vervoort den Vorsitz bei der Pressekonferenz zur Ankündigung strengerer Maßnahmen in der Region Brüssel, und am Dienstag hatte er am Konzertierungsausschuss teilgenommen, in dem die belgischen Bundesländer und die Bundesregierung zusammenkamen.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten