Paris-Roubaix fällt ins Wasser, aber flämische Rad-Klassiker diesen Herbst nicht bedroht

Das Radrennen Paris-Roubaix, das für den 25. Oktober geplant war, wurde heute wegen der in Frankreich grassierenden Corona-Krise abgesagt. Aber die belgischen Radsportveranstaltungen Gent-Wevelgem, der Schelde-GP und die Flandern-Rundfahrt finden wohl statt. Tomas Van Den Spiegel, CEO der Organisation Flanders Classics, bestätigte dies am Freitag nach der Ankündigung der Absage des Rennens durch die Hölle des Norden, wie Paris-Roubaix bei Radprofis genannt wird. 

„Wir sehen nicht ein, warum die Flandern-Rundfahrt, Gent-Wevelgem oder der Schelde-GP abgesagt werden sollten", sagte Tomas Van Den Spiegel. "Wir arbeiten nun schon seit Monaten mit den Behörden zusammen, um alles so sicher wie möglich zu organisieren. Und wir sind erfolgreich. Tatsächlich haben wir es bereits letzten Mittwoch mit dem Pfeil von Brabanter gezeigt. Ich glaube auch, dass die Öffentlichkeit die Botschaft jetzt schon sehr gut verstanden hat".

"Der Start- und Zielbereich ist für die Öffentlichkeit gesperrt. Aus diesem Grund haben wir das Startgebiet für die Flandern-Rundfahrt und die Gent-Wevelgem-Rundfahrt geändert. In Ypern starten wir nicht mehr vom Grote Markt, sondern durch das Menin-Tor (Foto oben). In Antwerpen haben wir den Start vom Grote Markt auf den Steenplatz verlegt. Gerade weil wir dort die Möglichkeit haben, die Örtlichkeiten abzuschließen", erklärte Van Den Spiegel. "Auch in diesem Jahr gibt es kein 'Tour-Dorf'“.

„Nichts ist erlaubt. Jeder ist eingeladen, das Rennen im Fernsehen zu verfolgen. Diejenigen, die sich entlang der Strecke befinden, dürfen von ihrer Einfahrt oder ihrem Garten aus zuschauen, allerdings mit einer Mundmaske. Es gibt auch keine Fanzonen. Alle Hügel und gepflasterten Flächen sind ohnehin geschlossen. Auch dort ist die Öffentlichkeit nicht zugelassen. Unter diesem Gesichtspunkt können wir alles perfekt an seinem Platz belassen. Wir wenden diese Maßnahmen für die drei verbleibenden Rennen der Flanders Classics an. Heute gibt es also keinen Grund, das Rennen in unserem Land doch noch zu verbieten".

An diesem Sonntag steht die 82. Ausgabe von Gent-Wevelgem auf dem Programm. Es folgen die 108. Auflage des Schelde-GP (Mittwoch, 14. Oktober) und die 104. Flandern-Rundfahrt (Sonntag, 18. Oktober). Eine Woche später sollte die 118. Paris-Roubaix (Foto) die Klassik-Saison abschließen, doch aufgrund der starken Verbreitung des Coronavirus in der Region Lille - von den französischen Behörden als rote Zone definiert - hat die französische Organisation beschlossen, das Rennen abzusagen. Die neue Ausgabe ist für den 11. April 2021 vorgesehen.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten