Kasteel de Merode in Westerlo/Prov. Antwerpen
Sally Vetters - commons.wikimedia.org

Mittel für die Restaurierung von 26 denkmalgeschützten historischen Gebäuden in Flandern

Die flämische Landesregierung wird 12,5 Mio. € für Renovierungsarbeiten an insgesamt 26 historischen Gebäuden freimachen, die unter Denkmalschutz stehen. Dabei handelt es sich u.a. um unter Schutz stehende Schulbauten, um Wohnhäuser, die denkmalgeschützt sind und um Mühlen, die wieder betriebsfähig hergerichtet werden sollen, wie Kulturerbe-Minister Matthias Diependaele (N-VA) bekannt gegeben hat. 

„In das architektonische Kulturerbe zu investieren, ist auch eine Investition in das Wohlergehen der Menschen, in neue wirtschaftliche Impulse, in Tourismus und Arbeit und in nachhaltige und neue Entwicklungsmöglichkeiten, so Diependaele.

Flandern investiert jährlich rund 100 Mio. € in den Unterhalt und in die Restaurierung von denkmalgeschützten Gebäuden. In den vergangenen Jahren entstand allerdings eine längere Warteliste und einige historische Bauten mussten bis zu 6 Jahre auf dringende Unterhalts- oder Renovierungsarbeiten warten. Die noch bestehende Warteliste will Landes-Kulturerbe-Minister Diependaele so schnell wie möglich abarbeiten und deshalb werden mittelfristig zusätzliche 100 Mio. € freigemacht.

Hinzu kommt noch, dass ab dem 1. Dezember 2020 ein neues System auf den Weg gebracht wird, das die Anträge auf Prämien zum Unterhalt in denkmalgeschützte Architektur vereinfacht und die Mittel dazu erhöht. Damit sollen entstehende Unterhalte- und Restaurationskosten langfristig auch gesenkt werden.

Die Liste der 26 jetzt betroffenen Bauten in Flandern

Westflandern

1.    Stalijzermolen Leisele (Alveringem)

2.    Kasteel van Vichte (Anzegem)

3.    Hotel d'Hanins de Moerkerke (Brugge)

4.    Wullepitmolen (Kortemark)

5.    Schlosshof Haute Cense (Menen)

6.    Graaf De Smet de Naeyerlaan 98 (Oostende)

Ostflandern

1.    Sint-Jozefscollege (Aalst)

2.    Hoeve Verrebeke (Brakel)

3.    Der Wasserturm von Dendermonde

4.    Schlossdomäne Succa (Destelbergen)

5.    Pastorei Meerbeke (Ninove)

6.    Das ehemalige Bernarderinnenkloster/Herenhuis - Bernardusschool (Oudenaarde)

Antwerpen

1.    Kalvarienberg (Antwerpen)

2.    Das Theologische und Pastorale Zentrum (Antwerpen)

3.    Sint-Elisabethgasthuis, Elzenveld (Antwerpen)

4.    Fort 5 (Edegem)

5.    Bürgerhaus Kerkstraat 24 (Herentals)

6.    Huis Cadix (Mechelen)

7.    Apostolische Schule (Klein H Graf) (Turnhout)

8.    Mädchenschule Gemeentestraat 5 (Turnhout)

9.    Kasteel de Merode (Westerlo)

Flämisch-Brabant

1.    Hoeve Het Rozenhof (Herne)

2.    Justus Lipsiustoren (Leuven)

3.    Site Keizersberg (Leuven)

Limburg

1.    Hoeve Bampsstraat 88 in Donk (Herk-de-Stad)

2.    Burgruine Brustem (Sint-Truiden)

Meist gelesen auf VRT Nachrichten