Premierminister De Croo: "Wir brauchen zusätzliche Maßnahmen"

Belgiens neuer Premierminister Alexander De Croo (Open VLD - Foto) sagte am Donnerstag im Parlament, dass unser Land angesichts deutlich steigender Corona-Ansteckungszahlen zusätzliche Maßnahmen ergreifen müsse. Am Freitag trifft sich der Konzertierungsausschuss des Nationalen Sicherheitsrates, um über strengere Maßnahmen zum Abbremsen der Covid-19-Epidemie in unserem Land zu beraten.

Seit Freitag letzter Woche gelten in Belgien schon einige strengere Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus (siehe nebenstehenden Beitrag), woran der Premier erinnerte: 

„Wir werden in den kommenden Tagen erst die Effekte davon sehen können. Wir können von einer Verlangsamung der Zahl der Infizierungen ausgehen. Doch trotz einer Verlangsamung wird es weiter wachsende Zahlen geben.“

Er sei davon überzeugt, dass zusätzliche Maßnahmen erforderlich seien, so De Croo weiter: „Es werden Maßnahmen sein, die wir schnell ergreifen.“ Am Freitag werden sich die belgische Bundesregierung und die Regierung von Ländern und Regionen in Brüssel treffen, um weitere Maßnahmen zu besprechen.

Strengere Maßnahmen gegen die weitere Ausbreitung von Corona seien auch notwendig, so Premier De Croo, um den Druck auf die Krankenhäuser im Einzelnen und auf das belgische Gesundheitswesen im Ganzen unter Kontrolle zu halten. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten