Das Spielzeugmuseum von Mechelen liegt im Schatten des Bahnhofs Nekkerspoel

Das Spielzeugmuseum von Mechelen zieht in den neuen Bahnhof um

Seit etwa 38 Jahren ist das Spielzeugmuseum von Mechelen am Bahnhof Nekkerspoel in einer ehemaligen Fabrikhalle zu Hause. Doch die Besitzer dieser nicht mehr unbedingt standesgemäßen Immobilie haben neue Ziele und das Museum muss ausziehen. Für die Stadt Mechelen (Prov. Antwerpen) war es wichtig, dass diese Institution mit ihren regelmäßigen spannenden Sonderausstellungen nicht wegzieht und gemeinsam wurde eine neue Location gesucht und gefunden.

Die belgische Bahn baut auf dem Gelände der ehemaligen Waggon- und Schienenfahrzeugfabrik von „Ragheno“ einen neuen Bahnhof in Mechelen unweit der bisherigen Station. Dieser Bahnhof soll ab 2027 in Betrieb sein. Doch das Spielzeugmuseum wird bereits 2022 dorthin ziehen. Dann feiert das Museum sein 40-jähriges Bestehen.

Das Spielzeugmuseum wird im neuen Bahnhof in den unterirdischen Räumen 3.500 m² an Fläche zur Verfügung haben, wovon rund 2.000 m² für die ständige Ausstellung und für Sonderausstellungen vorgesehen sind. Der Rest ist Archiv. Dort lagern dann zahllose Spielzeuge aller Art und aus allen Epochen…

Mithilfe der Stadt Mechelen hatte der Trägerverein des Museums (die vzw Speelgoedmuseum) an einer Marktfoschungs-Ausschreibung der belgischen Bahngesellschaft NMBS/SNCB teilgenommen, in dem diese nach einer Bestimmung für die Räumlichkeiten des neuen Bahnhofs suchte, die nicht zu Eisenbahnwecken oder zu einem Geschäfts- und Gastronomiebereich gehören.

Vor einiger Zeit zeigte das Museum eine einzigartige Barbie-Ausstellung mit Stücken aus dem eigenen Archiv und aus Privatsammlungen

Meist gelesen auf VRT Nachrichten